Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Press Archive- Little Junior Parker Rocks - musikreviews
Weiter geht’s im rockigen Sauseschritt zu den musikalischen Honig-Töpfen von BEAR FAMILY RECORDS. Dieses Mal also ein weiteres schmackhaftes Erinnerungsstück unter der „Rocks“-Serie: LITTLE JUNIOR PARKER „Rocks“! Getreu dem Gesetz der anspruchsvollen Serie folgend natürlich im dreifaltigen Digipak mit megafettem 40-seitigen Booklet voller Infos zum Musiker und jeden einzelnen der auf dieser CD enthaltenen, von den Originalbändern vorbildlich gemasterten 31 Songs.

Da der 1932 in Memphis geborene Parker bereits im Alter von 39 Jahren an einem Hirntumor starb, blieb ihm, dessen Song „Mystery Train“ sehr erfolgreich von ELVIS gecovert wurde, der ganz große Erfolg versagt, auch wenn er als Star im Chitlin‘ Circuit galt und mit seiner Musik gleichermaßen für Fans des Rock‘n‘Roll wie des Blues hochinteressant ist. Außerdem erschienen auf den sehr angesehenen Platten-Labels Sun und Duke seine Songs, von denen auf dieser wieder sorgfältig gemasterten CD die wichtigsten LITTLE JUNIOR PARKER-Titel enthalten sind, welche in den Jahren 1953 bis 1962 entstanden.
Wie bei der „Rocks“-Serie gewohnt, enthält das Booklet umfangreiche Linernotes des Musikhistorikers Bill Dahl und zu allen Songs ausführliche Informationen plus viele seltene Fotografien des Musikers.
Press - Little Junior Parker Rocks - Big Beat Finnland
LITTLE JUNIOR PARKER: Rocks (Bear Family Records BCD 17535) 31 raitaa Herman "Little Junior" Parker (1932-1971) ihaili junnuna Sonny Boy Wil-liamsonin harpun soittoa ja roikkui idolinsa perässä niinkin paljon, että heitä luultiin isäksi ja pojak-si. Alkuvaiheessa Parker yritti kovasti kuulostaa blues shouter Roy Brow-nilta, kunnes omaksui pehmeämmän ja moder-nimman laulutyylin. Bear Familyn ansiok-kaiden "Rocks"-kokoel-mien tarkoitus on esitellä nimensä mukaisesti kul-loisenkin artistin rokah-tavampaa puolta, mutta Parkerin vuoden 1952 ensilevytys Modernille "You're My Angel" / "Bad Women Bad Whiskey" on jätetty pois, vaikka biisit olisivat tähän pirtaan so-pineet mainiosti. Hällä väliä, sillä kokoelman kol-me ensimmäistä Sunille tehtyä levytystä ovat juu-ri ne, joista hänet erityi-sesti muistetaan: "Feelin' Good" (jota James Cot-ton on väittänyt omaksi tekeleekseen), "Mystery Train" (joku Elvis Presley levytti tämän) ja "Love My Baby" (Toinen Sun-hemmo Hayden Thomp-son asialla).

Press - Little Junior Parker Rocks - OX Magazin

Press - Little Junior Parker Rocks - OX Magazin
LITTLE JUNIOR PARKER Rocks! Bear Family • bear-family.com • Der norddeut-sche Rerelease-Spezialist setzt seine „Rocks!"-Reihe mit einer Anthologie von Little Junior Parker fort. Der Sänger aus dem Delta-Blues-Staat Misst-sipi war zwar im Chitlin'-Circuit bereits zu Beginn der Fünfziger ein Star, doch die weiße Rock/Blues-Szene nahm so gut wie überhaupt keine Notiz von dem begnadeten Soul- und Blues-Crooner. Doch hier schlug wieder mal die Stunde von Sam Phil-lips' Sun-Label, der so einige Talente zu Zei-ten der Rassentrennung dem weißen Publikum schmackhaft machen konnte (Big Mama Thorn-ton, Arthur Crudup). Bei Junior lief die Sache ähn-lich, vor allem sein Song „Mystery traria' von 1953 machte durch den Umweg über die Elvis Presley-Version Furor
Presse - Little Junior Parker Rocks - Le Cri Du Coyote # 161
LiTTLE JUNIOR PARKER: Junior Parker Rocks "Rocks"? Oh, mein Gott! Oh, mein Gott! Der Bluesman mit seiner samtenen Stimme, der schwarze Crooner, der flüsterte, konnte also während einer langen CD mit 31 Tracks "rocken"? Natürlich war es Junior Parker, der den Mystery Train komponierte und kreierte (übrigens inspiriert nach seinen eigenen Worten. von Cannonball Blues der Carter Family, deren Fan er war), einer der offensichtlichsten Rockstandards' n' Roll natürlich, Freund von Elvis Presley, sein Barefoot Rock ist ein sehr glaubwürdiger Leihgabe in der Art von Elvis und natürlich hat Parker auch - inmitten von Slow Blues und Balladen - eine gute Menge schneller Tracks aufgenommen.... die sich hier mit Intelligenz versammelt haben, effektiv eine CD geben..... rockig!

Presse- Little Junior Parker Rocks - Good Times

Press - Little Junior Parker Rocks - Good Times
Zu Beginn der 50er Jahre war die Rassentrennung in den USA noch alltäglich, und obwohl sich die-se Strukturen mit dem aufkommenden Rock'n'Roll lang-sam auflösten, war es für einen schwarzen Künstler nur dann möglich, einen landes-weiten Hit zu landen, wenn er seine Musik den Hörgewohnheiten des weißen Publi-kums anpasste. Musiker, die sich dieser Anpassung verweigerten, die trotzdem weiterhin „ihre" Musik spielten, konn-ten nur in ihren Kreisen erfolgreich sein. Einer dieser Künstler war Linie Junior Parker, der für Sam Phillips' Sun Records und auch für Don Robeys Duke Records in Houston aufnahm. Bear Family hat nun in der ROCKS-Reihe die besten Uptempo-Songs dieses schon mit 39 Jahren an einem Hirntumor verstorbenen Musikers zusam-mengefasst, gleichermaßen interessant für Blues- und Rockfans. Natürlich wie immer klanglich hervorragend restauriert und mit detaillierter Discographie und umfangreichen Liner Notes bestens doku-mentiert. (Bear Family, 31/77:10) us

Presse- Little Junior Parker Rocks - OLDIEMARKT

Presse- Little Junior Parker Rocks - OLDIEMARKT
Nein: Rock'n'Roll hat ei-ner der größeren Stars der 50er Jahre nicht gespielt, aber nimmt man R&B als Vorgänger des R'n'R, dann haut der Titel der sein Material von 1952-1963 umfassenden CD durchaus hin. Ob als Mundharmonikaspieler, Sänger oder Songschrei-ber - vor allem zu Beginn seiner Karriere - er bot im-mer Außergewöhnliches. Typisch für ihn waren die Bläsersätze, die fast jedes seiner Stücke begleiteten. Am besten war er jedoch als Sänger, der immer souverän blieb.
Presse- Little Junior Parker Rocks - Rock and Roll Musikmagazin
Nein: Rock'n'Roll hat ei-ner der größeren Stars der 50er Jahre nicht gespielt, aber nimmt man R&B als Vorgänger des R'n'R, dann haut der Titel der sein Material von 1952-1963 umfassenden CD durchaus hin. Ob als Mundharmonikaspieler, Sänger oder Songschrei-ber - vor allem zu Beginn seiner Karriere - er bot im-mer Außergewöhnliches. Typisch für ihn waren die Bläsersätze, die fast jedes seiner Stücke begleiteten. Am besten war er jedoch als Sänger, der immer souverän blieb.

Presse- Little Junior Parker Rocks - Eclipsed

Presse- Little Junior Parker Rocks - Eclipsed
In der groß angelegten „Rocks"-Serie wer-den die eher offensiven Tracks von Musi-kern wie Ritchie Valens, Duane Eddy, Big Joe Turner, Little Richard oder Brenda Lee dem Publikum zugänglich gemacht. Die Little-Junior-Parker-Retrospektive er-scheint in einem top gestalteten Digipak, inklusive eines hervorragenden Booklets (40 Seiten, Quellenangaben, zahlreich Fo-tos und Linernotes) in einem warmen, aber ausgewogenen Klang. Der 1971 bei einer Gehirn-OP verstorbene Musiker sorgte dafür, dass Songs wie „Mystery Train", „I Feel Alright Again", „Seven Days" oder „Dangerous Woman" zu Publikumslieblin-gen wurden. Gemeinsames Merkmal: ein unvergleichlicher Groove und sein expres-siver Gesang, der beinahe an den Ausdruck eines Rock'n'Rollers heranreicht. Musik, die sogar Musikfans zur Ekstase bringt, die sich sonst nicht für Blues und R'n'B begeistern können.

Presse- Little Junior Parker Rocks - rocktimes

Presse- Little Junior Parker Rocks - rocktimes
...auf CD, Blues, Zeitreise 7. April 2019 Von Joachim 'Joe' Brookes
Künstler: Little Junior | Parker Label: Bear Family Records Musikstil: Blues, Rock'n'Roll

»[…] Little Junior Parker war ein Star in der Welt des Chitlin' Circuit, jedoch weitgehend unbekannt in der weißen Blues/Rock-Szene. […]«
Man kennt die detaillierten Informationen zur "Rocks"-Reihe, die sich auch in einem vierzigseitigem Booklet mit vielen historischen Bildern, widerspiegeln. Außerdem gibt es eine ausführliche Dokumentation zu den einunddreißig Songs auf der vorliegenden Platte.
Die chronologisch gelisteten Songs enthalten viele Kompositionen des Sängers Harp-Spielers Little Junior Parker.

Presse- Little Junior Parker Rocks - InMUSIC

Presse- Little Junior Parker Rocks - InMUSIC
Mit vorliegender 3lgängiger Zusammenstellung widmet sich das rührige Label Bear Family dem Schaffen des amerikanischen Bluessän-gers und Harpspielers Litt-le Junior Parker zwischen den Jahren 1953 bis 1962. Mit dabei sind auch Parkers bekannteste Bluesstücke wie "Feelin' Good", "Mystery Train" und "I Wanna Ram-ble". Alle Songs wurden für die Plattenfirmen "Sun" und "Duke" aufgenommen und nun digital remastered. Löb-lich ist auch das informati-ve Booklet mit seinen dis-kographischen Details und ausführlichen Linernotes von dem amerikanischen Musik-historiker Bill Dahl. BERND LORCHER

Presse- Little Junior Parker Rocks - Deldorado

Presse- Little Junior Parker Rocks - Deldorado
Der Name Little Junior Parker mag selbst fortgeschrit- tenen Kennern der Blues- und Rock’n’Roll-Szene der 50er-Jahre nicht direkt
etwas sagen. Aber mindestens einen seiner Songs kennt man dann doch: „Mystery Train“, unsterblich berühmt durch die Coverversion von Elvis Pres- ley – Sun-Records-Besitzer Sam Phillips hat beide Versionen produziert. Wobei Herman Parker, so sein bürgerlicher Name, den Großteil seiner Songs bei Duke Records aufgenommen hat. Diese Bear-Family-Compilation konzentriert sich, selbstverständlich mit ausführlichem Booklet, auf die Jahre 1953 bis 1962.