Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Super Session
Jetzt probehören:
 
0:00
0:00
11,65 € * 14,57 € * (20,04% gespart)

inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

  • CD5080712
  • 0.1
(1968 'Columbia') (77:16/13) Die nach Meinung vieler seiner Fans besten Bloomfield-Aufnahmen in... mehr

Michael Bloomfield & Al Kooper: Super Session

(1968 'Columbia') (77:16/13) Die nach Meinung vieler seiner Fans besten Bloomfield-Aufnahmen in einer neuen Editionen in hervorragender Qualität und mit einigen Bonusstücken. Sensationell gut! Zu den Songs: = erstmals veröffentlichter Remix von 2002 ohne Bläser - = zuvor unveröffentlicht - = zuvor unveröffentlicht (live)

Artikeleigenschaften von Michael Bloomfield & Al Kooper: Super Session

Bloomfield, Michael - Super Session CD 1
01 Albert's Shuffle Michael Bloomfield & Al Kooper
02 Stop Michael Bloomfield & Al Kooper
03 Man's Temptation Michael Bloomfield & Al Kooper
04 His Holy Modal Majesty Michael Bloomfield & Al Kooper
05 Really Michael Bloomfield & Al Kooper
06 It Takes A Lot To Laugh , It Takes A Train To Michael Bloomfield & Al Kooper
07 Season Of The Witch Michael Bloomfield & Al Kooper
08 You Don't Love Me Michael Bloomfield & Al Kooper
09 Harvey's Tune Michael Bloomfield & Al Kooper
10 Albert's Shuffle (2002 remix) * Michael Bloomfield & Al Kooper
11 Season Of The Witch (2002 remix) * Michael Bloomfield & Al Kooper
12 Blues For Nothing ** Michael Bloomfield & Al Kooper
13 Fat Grey Cloud (live) *** Michael Bloomfield & Al Kooper
Die kleinen Kneipen auf der West und South Side von Chicago hatten in den frühen... mehr
"Michael Bloomfield & Al Kooper"


Die kleinen Kneipen auf der West und South Side von Chicago hatten in den frühen Sechzigerjahren ein paar ungewöhnliche Besucher. Eine Handvoll junger weißer Musiker aus der Region machte die Runde, um bei ihren Helden mitzuspielen. Durch ihre instrumentalen Fähigkeiten und ihren Mut erwarben sie sich Anerkennung. Zu diesen Pionieren gehörten die Bluesharpspieler Paul Butterfield und Charlie Musselwhite, der Sänger und Gitarrist Nick Gravenites, Keyboarder Barry Goldberg sowie die Gitarristen Elvin Bishop und Michael Bloomfield. 'Es war praktisch bei uns hinterm Haus, wir mussten nur ein Auto von jemandem kriegen, einsteigen, hinfahren und darum bitten, bei diesen Leuten mitzuspielen und mit ihnen rumzuhängen', sagt Goldberg. 'Es gab keine Ängste. Es war nur der Wunsch, es zu tun – koste es, was es wolle, von ihrer Musik zu lernen.' Es steht außer Zweifel, dass Bloomfield seine Lektion bestens gelernt hatte. Sein familiärer Background liest sich nicht wie ein Standard-Blueslebenslauf: Er wurde am 28. Juli 1943 in Chicago in eine reiche jüdische Familie geboren und wohnte ab seinem 12. Lebensjahr in einem der besseren Vororte im Norden der Stadt- mit 13 bekam er seine erste Gitarre.

Michael Bloomfield wagte sich als Teenager furchtlos auf die South Side, um den Blues aus erster Hand zu erleben und hüpfte oft auf die Bühnen, um zu beweisen, dass er mithalten konnte. Scotty Moore und Cliff Gallup waren seine ersten Einflüsse an der Gitarre, jetzt hörte er den Besten der Windy City aufmerksam zu. Der scharfsinnige John Hammond erkannte Bloomfields Können an der elektrischen Bluesgitarre, nahm ihn für Columbia unter Vertrag und produzierte am 7. Dezember 1964 eine damals nicht veröffentlichte Session mit ihm, bei der eine sehr überzeugende Version des langsamen Blues Goin' Down Slow von St. Louis Jimmy Oden aus dem Jahr 1941 entstand. Bloomfields Gesang und seine Schnellfeuer-Leadgitarre wurde durch Musselwhite an der Bluesharp sowie seine reguläre Liveband mit Mike 'Gap' Johnson (Rhythmusgitarre), 'Silver' Sid Warner (Bass), Brian Friedman (Klavier) und Norman Mayell (Drums) ergänzt. Columbia verbannte diese erste Session ins Archiv, aber das hielt Michael nicht auf. Produzent Paul Rothchild von Elektra Records bestand darauf, dass Bloomfield Teil der Paul Butterfield Blues Band wird, und so begleitete er den ungestümen jungen Bluesharpspieler auf den 1965er-Klassikern Born In Chicago und Work Song sowie beim experimentellen Jam East West, wodurch er bald den Status eines echten Gitarrenhelden erlangte.

Michael Bloomfield nahm sich außerdem die Zeit, auf der Bob-Dylan-LP 'Highway 61 Revisited' und bei dessen kontroversem Auftritt beim Newport Folk Festival 1965 mitzuspielen. Michael verließ Butterfield Anfang 1967, um The Electric Flag zu gründen, eine vielseitige Gruppe mit Bläsern, die Rock, Blues und Soul vermischte (Goldberg und Gravenites waren ebenfalls an Bord). Trotz eines triumphalen Sets beim Monterey Pop Festival brach die Band bald auseinander. Bloomfields größter Plattenerfolg war eine locker strukturierte Jamsession-LP mit dem Keyboarder Al Kooper: 'Super Session' (auf Columbia) erlangte 1968 Gold-Status. Verfolgt von seinem Drogenmissbrauch, zog sich Michael Bloomfield in den 70er-Jahren in die Gegend von San Francisco zurück und nahm sehr persönliche Platten auf, die viele Spielarten des traditionellen Blues enthielten. Er starb am 15. Februar 1981 in San Francisco an einer Überdosis. 'Er ist auf jeden Fall einer der einflussreichsten Gitarristen unserer Zeit', sagt sein langjähriger Freund und Produzent Norman Dayron. 'Wenn du zuhörst, kannst du seine Innovationen hören.

' Bill Dahl aus PLUG IT IN! TURN IT UP! Electric Blues 1939-2005 - The Definitive Collection! - "Plug It In! Turn It Up! - Electric Blues 1939 - 2005" auf Bear Family Records hat bei den Blues Music Awards in Memphis, Tenneessee, am 9. Mai den prestigetraechtigen Preis in der Kategorie 'Bestes historisches Album' erhalten. Die einzigartige, 12-teilige CD-Dokumentation vermittelt erstmals einen umfassenden Blick auf die Geschichte dieses bedeutsamen Genres, unabhaengig von Grenzen, die einzelne Plattenfirmen aufzeigen. Unser Autor Bill Dahl aus Chicago war vor Ort und nahm den Preis vor etwa 1.300 Bluesmusikern, Journalisten und Fans entgegen. Die Blues Music Awards, die alljaehrlich in Memphis fuer die besten Blues-Veroeffentlichungen verliehen werden, gelten als wichtigste Auszeichnung weltweit und werden auch als 'Oscars des Blues' bezeichnet..

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Super Session"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Artikel von Michael Bloomfield & Al Kooper
The Be-Bop Boy with Walter Horton and Mose Vinson (CD) Joe Hill Louis: The Be-Bop Boy with Walter Horton and Mose... Art-Nr.: BCD15524

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,55 €
Vol.1 Electric Blues 1939 - 1954 (Deutsch) Various - Electric Blues - Plug It In! Turn It Up!: Vol.1 Electric Blues 1939 - 1954 (Deutsch) Art-Nr.: BCD16925

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

38,94 €
Vol.3 Electric Blues 1960 - 1969 (Deutsch) Various - Electric Blues - Plug It In! Turn It Up!: Vol.3 Electric Blues 1960 - 1969 (Deutsch) Art-Nr.: BCD16932

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

38,94 €
Taking Care Of Business (7-CD Deluxe Box Set) Freddie King: Taking Care Of Business (7-CD Deluxe Box Set) Art-Nr.: BCD16979

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

136,42 €
Get Out Blues! Mojo Blues Band: Get Out Blues! Art-Nr.: CD0000821

Artikel muss bestellt werden

17,50 €
Tracklist
Bloomfield, Michael - Super Session CD 1
01 Albert's Shuffle
02 Stop
03 Man's Temptation
04 His Holy Modal Majesty
05 Really
06 It Takes A Lot To Laugh , It Takes A Train To
07 Season Of The Witch
08 You Don't Love Me
09 Harvey's Tune
10 Albert's Shuffle (2002 remix) *
11 Season Of The Witch (2002 remix) *
12 Blues For Nothing **
13 Fat Grey Cloud (live) ***