SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 50.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Martin Böttcher Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1

Star Rating (1)

Artikel-Nr.: BCD16481

Gewicht in Kg: 0,200

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

Statt: 16,95 € * (5.9 % gespart)
15,95 € *
 
 
 
 
 

Martin Böttcher: Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1

1-CD DigiPac (6-seitig) mit 78-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel, Spieldauer 73:20 Minuten.

Filmmusiken waren in den 50er und 60er Jahren auf dem deutschen Plattenmarkt Mangelware. Das lag zum einen daran, dass insbesondere der klassischen Musik damals noch besonders viel Platz eingeräumt wurde; zum anderen versprach man sich auch von Filmmusiken keinen sonderlichen kommerziellen Erfolg. Außer von Martin Böttcher oder Peter Thomas gab es deshalb nur wenige Veröffentlichungen.

Die neue CD-Serie 'Deutsche Filmkomponisten' stellt erstmals die bekanntesten und interessantesten Komponisten dieses Genres jener Zeit vor und präsentiert - großenteils als Erstveröffentlichungen - die musikalischen Höhepunkte aus ihrem kreativen Schaffen für die Filmindustrie.

Die Begleithefte dokumentieren zusätzlich mit vielen Bildern der Musiker sowie ausführlichen Angaben zu den Filmen diese Komponistenkarrieren.

Diese CD-Serie trägt nicht nur zum längst nötigen Erhalt dieser einmaligen Aufnahmen bei, sondern sie ist zudem eine filmmusikalische Zeitreise, an der Sie ihr Vergnügen haben werden.

Bisher sind in dieser Serie CDs von Martin Böttcher und Gert Wilden erschienen. Nun setzen wir die Reihe mit Rolf Wilhelm und Erwin Halletz fort. Wie schon bei den ersten beiden Folgen wird Sie auch bei diesen und weiteren CDs eine ausgesprochene musikalische Vielfalt erwarten - haben doch die Komponisten jener Zeit alle Musikstile (von Klassik bis Jazz) beherrscht und damit variantenreich sowohl Filmklassiker wie auch Trash Movies gleichermaßen bereichert.

1-CD DigiPac (6-seitig) mit 78-seitigem Booklet, 30 Einzeltitel, Spieldauer 73:20 Minuten


 

Songs

Böttcher, Martin - Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1 CD 1
1: Der Schatz im Silbersee (Old Shatterhand
2: Melody-Tramp Melodie)
3: Winnetou II (Winnetou Melodie)
4: Der Schut (Schut Melodie)
5: Unter Geiern (Old Surehand Melodie)
6: Winnetou III (Banditen Thema)
7: Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten
8: (Grand Canyon Melodie)
9: Endstation Liebe (Titelmusik)
10: Die Halbstarken (Sissy Blues)
11: Er kann's nicht lassen (Pater Brown-Thema)
12: Max, der Taschendieb (Moonlight Guitar-Joe's
13: Melody)
14: Das Geheimnis der schwarzen Witwe (Die
15: schwarze Witwe (instr.)
16: Mörderspiel (Opus für Blondinen-
17: Slowly, Slowly)
18: Wartezimmer zum Jenseits (Serenade für Laura)
19: Das Ungeheuer von London City (Doodle Dandy-
20: Walking Jack)
21: Die Diamantenhölle am Mekong (Midnight In
22: Bangkok)
23: Der Fälscher von London (Titelmusik)
24: Der schwarze Abt (Titelmusik)
25: Die blaue Hand (Titelmusik)
26: Der Mönch mit der Peitsche (Terrible)
27: Das Gasthaus an der Themse (Besonders in der
28: Nacht (instr.)-Mekka Blues)
29: Lange Beine-lange Finger (Titelmusik)
30: Die Ente klingelt um 1/2 8 (Hauptthema)
31: Klassenkeile (Titelmusik)
32: Dr. med Fabian-Lachen ist die beste Medizin
33: (Titelmusik)
34: Willy, der Privatdetektiv (Pst, Willy)

 

Artikeleigenschaften von Martin Böttcher: Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1

  • Interpret: Martin Böttcher

  • Albumtitel: Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1

  • Artikelart CD

  • Genre Pop

  • Music Genre Soundtracks & Musicals
  • Music Style Soundtracks
  • Music Sub-Genre 290 Soundtracks
  • Edition 2 Deluxe Edition
  • Label Bear Family Records

  • Preiscode AR
  • SubGenre Pop - Vocal Pop

  • EAN: 4000127164810

  • Gewicht in Kg: 0.200
 
 

Interpreten-Beschreibung "Böttcher, Martin"

MARTIN BÖTTCHER 

#Mit seiner Musik hat er zweifellos ein Kapitel deutscher Filmgeschichte geschrieben. Seit den fünfziger Jahren komponiert er jene Musik, die mal beruhigt, mal Spannung erzeugt, mal eine schöne Landschaft noch schöner macht (wie bei Karl May). Dabei ist es nur einem glücklichen Zufall zu verdanken, daß Martin Böttcher, der eigentlich Testpilot werden wollte, zur Musik kam.

Martin Böttcher, geboren am 17. Juni 1927 in Berlin, erwirbt schon früh durch Klavierunterricht erste musikalische Kenntnisse. Auch wenn ihm musikalisches Talent mit in die Wiege gelegt worden ist - ein Urgroßvater war Hofkapellmeister in Weimar -, seine Leidenschaft ist zunächst die Fliegerei, sein Ziel, Pilot zu werden. Mit 14 Jahren macht er seinen ersten Segelflugschein A-, die B-, C- und die Luftfahrerscheine Klasse 1 und 2 folgen. Noch nicht ganz 17 Jahre alt, wird er im Wehrdienst bei der Luftwaffe für den 'Kometjäger' ausgebildet. Zu einem Einsatz kommt es aber nicht mehr: "Da die Fliegerei vorzeitig wegen Benzinmangels abgebrochen werden mußte, flog ich nie einen Einsatz."

Während der Kriegsgefangenschaft gelingt es Martin Böttcher, sich eine Gitarre zu organisieren, was unter den gegebenen Umständen allein schon eine Leistung ist. Im Do-it-yourself-Verfahren bringt er sich das Gitarrespielen bei. "Ich kam dann aber doch zur Musik, weil ich nach dem Krieg nicht mehr fliegen konnte und dann meinem Hobby frönen mußte - das war eben die Musik. Ich war ja eigentlich auf die Fliegerei ausgerichtet und wollte nach dem Krieg Testpilot werden."

Böttcher startet seine musikalische Karriere im Tanz- und Unterhaltungsorchester des damaligen Nordwestdeutschen Rundfunks, das selbst im Big-Band-verwöhnten England mit Hochachtung erwähnt wird. In dem vom Dirigenten Willi Steiner neu formierten Orchester wird einer seiner Kollegen auch der Bassist Hans 'James' Last. "Ich bin damals sehr früh beim NWDR eingestiegen - mit 18 Jahren als jüngster Musiker - und habe als Gitarrist dort angefangen. Nebenbei habe ich bei Generalmusikdirektor Richard Richter gelernt sowie bei Kurt Wege. Das war mein Lehrmeister auf dem Unterhaltungs- bzw. Jazz-Gebiet." Bevorzugte Musikgattung ist zunächst der Jazz. "Ich war ganz auf dieser Schiene, habe es bis zur Nummer 2 im deutschen Jazz-Poll als Gitarrist geschafft."

 

1950 spielt der 'Soundbastler' Martin Böttcher die ersten Gitarren-Trickaufnahmen in Deutschland ein, wobei die Gitarre ein ganzes Orchester ersetzt. Arrangements schreibt er auch, etwa für die pfeifende Ilse Werner das Leroy-Anderson-Stück Sleigh Ride. "Ich habe die Aufnahme damals unter wahnsinnigen Umständen arrangiert. Es waren zwei Titel, und ich bin 56 Stunden nicht ins Bett gekommen. Es gab nur eine alte Schellackplatte von Leroy Anderson, auf der man außer der Melodie und einigen Nebenstimmen kaum etwas hörte. Es war ein hartes Lernobjekt."

Zwei Jahre später erfolgt der Wechsel vom Notenpult zum Skizzenpapier, bis es dann zu ersten Kontakten mit der Filmbranche kommt. "Ich hatte einen Freund, der Dramaturg bei der UFA war; er empfahl mich eines Tages einem Produzenten, der eigentlich für die Wochenschau arbeitete, aber gerade einen Dokumentarfilm für das Bundesfinanzministerium machen sollte."

Die erste Filmmusik entsteht 1955 für die Militärsatire 'Der Hauptmann und sein Held': "Der Film hat mich sehr beeindruckt, weil wir ein gutes Buch hatten und gute Schauspieler. Die Kritiker waren des Lobes voll, und der Film hat mir sehr geholfen."

Böttchers zweite Filmmusik avanciert dann zu einem Meilenstein des deutschen Films. 'Die Halbstarken' (1956) von Georg Tressler werden ein riesiger Erfolg. Zu Martin Böttchers Formation 'Mister Martin's Band' gehören die Spitzenmusiker des deutschen Jazz, sei es Horst Fischer (tp), Fatty George (cl), Werner Baumgart (as), Werner Twardy (p), Cornelis op den Zieken (p), Rolf Ahrens (dr), Bill Grah (vib) oder Ernst Mosch (tb) und Hans Last (b). "Das war insofern sehr reizvoll, als der Produzent eigentlich in Amerika Titel kaufen wollte, die er dann im Film einsetzen wollte. Da habe ich gesagt: 'Das kostet doch eine Menge Geld - geben Sie uns das Geld, ich hole die richtigen Jungs heran, und dann machen wir eine Musik, die genauso ist.'" Aufgenommen wird die Musik im September 1956 in Hamburg. "Ein lustiges Team waren wir und hatten viel Spaß - und haben gute Musik gemacht." Die Musikpalette mit ihren jazzigen Prachtstücken braucht den Vergleich mit amerikanischen Vorbildern nicht zu scheuen.

Einen nicht alltäglichen Auftrag bringt das Jahr 1957. Die ostdeutsche Filmfabrik DEFA produziert mit einem schwedischen Koproduzenten den Film 'Spielbankaffäre', als Leihgabe an die Skandinavier sorgt Martin Böttcher für die notwendige Untermalung des Kriminalstückes. In Berlin und Leipzig wird die Musik mit ost- und westdeutschen Solisten eingespielt. Bei dieser Gelegenheit kommt es zu einer Begegnung mit Wolfgang Rademann, dem Böttcher anschließend den Weg in die bundesdeutsche Filmindustrie ebnet.

Um das Thema Jugendproblematik geht es auch in 'Endstation Liebe' (1958), wobei die Musik einmal mehr dem Zeitgeist entspricht, etwa der Bounce Groggy. Hildegard Knef übernimmt später das Hauptthema und singt Nur ein kurzes Jahr. In diesen Jahren entstehen weitere Aufnahmen jenseits der Filmmusik. Ein Beispiel ist der Gesangstitel Merci, Monpti, gesungen von Romy Schneider. "Der Produktionschef der Ariola, Horst Fuchs, hatte die Idee zu diesem Projekt. Das Ganze entstand dann im Anschluß an den Film. (Anmerkung: Die Musik zu dem Film 'Monpti' stammt von Bernhard Eichhorn.) Die Aufnahmen fanden an einem furchtbar grauen Tag in Wien statt. Romy Schneider war ziemlich deprimiert - wegen des ganzen 'Sissi'-Trubels. Später habe ich sie dann noch einmal auf Sylt wiedergesehen."

Dem großen Hans Albers schreibt Martin Böttcher drei Lieder auf den Leib: Mein Junge, halt die Füße still, Es ist egal und Ich komm' mir vor wie Winnetou (ein erstes Zusammentreffen mit Karl May) für den Film '13 kleine Esel und der Sonnenhof' (1958, Regie: Hans Deppe). "Ein besonderes Erlebnis lag für mich darin, daß Hans Albers eine unerhörte Persönlichkeit war, die mich riesig fasziniert hat, und er war wahnsinnig nett zu mir. Es war wie ein warmes Bad, mit ihm zu arbeiten, obwohl er im allgemeinen ein ziemlich strenger Mensch gewesen ist. Er war wirklich toll." Eingespielt wird die Musik mit Studiomusikern in Hamburg, auch die Gesangsaufnahmen mit Hans Albers entstehen im Studio Hamburg.

'Marina' (1960) heißt einer der Schlagerfilme jener Zeit aus der Erfolgsschmiede von Artur Brauner. Der Titel ist schon Programm genug, Martin Böttcher steuert für diese Produktion deshalb auch 'nur' Arrangements bekannter Schlagermelodien bei. Aus heutiger Sicht beeindruckt allerdings schon die Schar der 'singenden' Akteure, die von Boxerlegende Gustav 'Bubi' Scholz über Rocco Granata, Hannelore Elsner oder Renate Holm bis zu Rex Gildo reicht.

Martin Böttcher Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1
Read more at: https://www.bear-family.de/boettcher-martin-grosse-deutsche-filmkomponisten-vol.1.html
Copyright © Bear Family Records

 
Presseartikel über Martin Böttcher - Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1
Kundenbewertungen für "Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1"
Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 1 Kundenbewertungen)
 
 
Von: Redecker 2014-03-13 13:33:59

Nicht weniger als ein Stück Zeitgeschichte haben die Produzenten Richard Weize und Arild Rafalzik hier zusammengestellt. Dem Hörer bietet sich eine in ihrer Umfassendheit seltene Kompilation der Filmmusik des westdeutschen Films von seinen Anfängen bis in die 80er Jahre.
Cinema Musica 1/2012

 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Martin Böttcher: Grosse deutsche Filmkomponisten Vol.1"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Wilden, Gert: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Franz, Siegfried: Große...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Majewski,...: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Heinz, Gerhard: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Halletz, Erwin: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Grothe, Franz: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Sandloff, Peter: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Wilhelm, Rolf: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Various: Those Were...

Inhalt: 1.0000

9,95 € *

Boettcher, Martin: Sonderdezern...

Inhalt: 1.0000

9,95 € *

Liberace: Legendary -...

Inhalt: 1.0000

21,90 € *

Gitte: Ich will...

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 14,95 € *

Various - Western: My Rifle, My...

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 15,95 € *

Domino, Fats: Out Of New...

Inhalt: 1.0000

139,95 € *

Böttcher, Martin...: Wilder...

Inhalt: 1.0000

135,96 € * Statt: 169,95 € *

Rumble On The Beach: Randale am...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Sandy & The Wild...: The Girl...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Hallyday, Johnny: Rock'n'Roll...

Inhalt: 1.0000

21,95 € *

Various: Robert Crump...

Inhalt: 1.0000

21,95 € *

Various: Assiyo...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Various - Hits...: Soul In...

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 14,95 € *

Wilden, Gert: Grosse...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 16,95 € *

Various - Hits...: Rock in Germany

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 14,95 € *

Gualdi, Nana: Junge Leute...

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 14,95 € *

Mann, Dany: Ich fühl...

Inhalt: 1.0000

12,76 € * Statt: 15,95 € *

Lauer, Martin: Taxi nach Texas

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 15,95 € *

Mann, Dany: Sexie Hexy

Inhalt: 1.0000

11,96 € * Statt: 14,95 € *

Wilden, Gert: Erkennen Sie...

Inhalt: 1.0000

16,00 € *

 
 
Zuletzt angesehen