SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Bo Diddley Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono

Artikel-Nr.: SLP5444

Gewicht in Kg: 0,240

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

26,95 € *
 
 
 
 
 

Bo Diddley: Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono

(2014/Sundazed) 10 tracks.

Live, Down 'n' Really Dirty

It's the beach party of your dreams. Not one of those with the squeaky-clean suburban kids doing the frug at Malibu like in the movies, oh no. This is Myrtle Beach, filled with dangerous bikers and gang members and hot mamas and escaped convicts and god knows who else (best not to ask), all cruising for kicks. It's after midnight but the heat still lingers from a blistering day. Except for a small bonfire, the dark is all-enveloping; couples vanish into it and you'd best be looking elsewhere. At the fire, some guy's carving his initials into his hand with a pen knife, and two babes are noodle-dancing to the waves, or maybe just the voices in their heads.

They need music, dammit. Just then, a cloud of dust materializes at the far end of the boardwalk, heading your way, getting closer by the minute. As it approaches, you can just make out the silhouette of a rather large man atop a little motor scooter, some crazy looking guitar slung over his shoulder. Who IS this guy' The scooter chugs to a stop at your feet, and off steps the only musician in the known world who could play this party without having the shit kicked out of him. Bo Diddley. He plugs in, kicks off a scorching guitar riff. The band falls in. And the place goes totally batshit. Miraculously, someone thought to bring along a tape recorder. The result: Bo Diddley's Beach Party, the absolute pinnacle of vicarious musical thrills. Presented in its original, glorious, Distort-O-Phonic mono, this sweaty grungefest kicks ass from start to finish. Lots of albums claim to be essential, groundbreaking, and all that crap, and pointyheaded rock crits fawn over cosmic lyrical brainfarts and diminished ninths and such.

Bo Ddiddley's Beach Party just kicks sand in their faces and dares you not to dance. Sundazed earnestly believes that you have no business calling yourself a rock 'n roll fan, an r&b maven, or even a sentient human being unless this album is in your collection, that's how crucial it is. In fact, don't even talk to us until it's in your hands. We mean it.

(2014/Sundazed) 10 tracks.


 

Songs

Bo Diddley - Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono Medium 1
1: Memphis -live
2: Gunslinger
3: Hey bo diddley -live
4: Old smokey -live
5: Bo diddley's dog -live
6: I'm all right -live
7: Mr custer -live
8: Bo's waltz -live
9: What's buggin' you?
10: Road runner -live

 

Artikeleigenschaften von Bo Diddley: Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono

  • Interpret: Bo Diddley

  • Albumtitel: Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono

  • Artikelart LP

  • Genre Rock 'n' Roll

  • Music Genre Rock 'n' Roll
  • Music Style Vinyl - Rock & Roll
  • Music Sub-Genre 553 Vinyl - Rock & Roll
  • Plattengröße LP (12 Inch)
  • Vinyl weight 180g Vinyl
  • Geschwindigkeit 33 U/min
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Erscheinungsjahr 2014
  • Label SUNDAZED

  • Preiscode VLP2
  • SubGenre Rock - Rock'n'Roll

  • EAN: 0090771544414

  • Gewicht in Kg: 0.240
 
 

Interpreten-Beschreibung "Diddley, Bo"

Bo Diddley

Jeder, der bei Chess Records Blues spielte, wandte sich an den mächtigen Willie Dixon, wenn frisches, hitverdächtiges Material gebraucht wurde. Obwohl er selbst ebenfalls ein produktiver Songschreiber war, machte es Bo Diddley nicht anders. Er nahm sich Big Willies You Can't Judge A Book By The Cover und ritt damit im Sommer 1962 auf #21 R&B. Es war Bos erster Vorstoß in die Hitparade nach mehr als zwei Jahren; sein letzter Charterfolg davor war 1960 Road Runner gewesen.

 

Bo arbeitete wieder im Chess-eigenen Studio (berühmte Adresse: 2120 South Michigan Avenue), nachdem er eine Weile die meisten seiner Aufnahmen bei sich zu Hause in Washington, D.C., eingespielt hatte. Die Aufnahmesession vom 27. Juni 1962 war besonders ergiebig; am selben Tag wurde die ebenso stürmische Single-Rückseite I Can Tell eingespielt. Wie gewöhnlich verwendete der Gitarrist mit der Hornbrille seine eigene zuverlässige Combo: Jerome Green schüttelte immer noch die Maracas, entweder Jesse James Johnson oder Chester Lindsey waren am E-Bass, Billy Downing oder Ezell Robertson saßen am Schlagzeug.

 

Statt seines afrikanisch anmutenden Markenzeichen-'Shave-and-a-haircut'-Rhythmus entschied sich Bo bei You Can't Judge A Book für einen geraden, wie eine Dampflok abgehenden Rock-'n'-Roll-Groove. Im letzten Break verspielt er sich, aber der akzentuierte 4/4-Beat seiner Gitarre ist so kraftvoll, dass es wahrscheinlich nur wenigen aufgefallen ist.

 

Seit wir Bo auf CD 2 von Teil 2 mit Who Do You Love zuletzt begegnet sind, hatte er für sich selbst ein 'Bigger-and-badder-than-life'-Image aufgebaut: Auf einer Platte präsentierte er sich selbstbewusst als 'Lover', auf einer anderen als 'Gunslinger'; später informierte er seine Zuhörer, er sei Holzfäller. Diddleys rechteckige E-Gitarre war genauso einzigartig wie die spacigen Effekte, die er aus ihr rausholte. Checker Records probierte alle möglichen Stilrichtungen bei seinen Alben aus: 1962 gab es eine Twist-LP von ihm, ein Jahr später kam 'Surfin' With Bo Diddley' (auf der er zum größten Teil gar nicht dabei war) sowie das Livealbum 'Bo Diddley's Beach Party'.

 

Fast alle Beatbands der 'British Invasion' verehrten Bo, doch sein immenser Einfluss spiegelte sich nur selten adäquat in Charterfolgen wider. Nach You Can't Judge A Book schaffte es nur noch seine soulige 67er-Single Ooh Baby knapp in die US-Hitparade. Bo blieb bis 1973 bei Chess, bevor er weiterzog. Sein unerschütterlicher Status als einer der wichtigsten elektrischen Gitarristen des Rock 'n' Roll ist in den Annalen der Musikgeschichte festgeschrieben, und Bo wurde natürlich auch in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen; er starb am 2. Juni 2008 in seinem Haus in Archer, Florida, an Herzversagen.

 

"Er hatte seinen eigenen Stil", sagt Billy Boy Arnold, Bos erster Harpspieler. "Er hatte unablässig diesen Beat am Laufen."

Bill Dahl
Chicago, Illinois

PLUG IT IN! TURN IT UP!
Electric Blues 1939-2005. - The Definitive Collection! 

 
Presseartikel über Bo Diddley - Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono
Kundenbewertungen für "Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Bo Diddley: Bo Diddley's Beach Party (1963) 180g Mono"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
James, Etta: At Last!...

Inhalt: 1.0000

23,95 € *

Turner, Ike & Tina: Don't Play...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Korner, Alexis: Alexis...

Inhalt: 1.0000

23,95 € *

Lewis, Jerry Lee: Monsters (1970)

Inhalt: 1.0000

19,75 € *

Lewis, Jerry Lee: Rockin' My...

Inhalt: 1.0000

14,50 € *

Turner, Ike & Tina: Dynamite !

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

James, Etta: Tell Mama...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Jordan, Louis: Great Rhythm...

Inhalt: 1.0000

10,00 € *

 
 
Zuletzt angesehen