SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Ricky Nelson Rick's Rarities 1964-1974 (CD)

Rick's Rarities 1964-1974 (CD)
 
 

Artikel-Nr.: CDCHD995

Gewicht in Kg: 0,100

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,95 € *
 
 
 
 
 

Ricky Nelson: Rick's Rarities 1964-1974 (CD)

(Ace Records) 23 Titel mit 28 Seiten farbigem Booklet. Seltene Tracks, darunter 13 bisher unveröffentlichte (Decca- und MCA-Material), während die restlichen 10 zum ersten Mal auf einer legalen CD erscheinen.

Diese CD bietet 23 von Ricks Songs aus seinen Decca/MCA-Jahren, viele davon bisher unveröffentlicht und zum ersten Mal gehört. Das attraktive Verpackungsdesign beinhaltet detaillierte Liner Notes und nie zuvor gesehene Fotos, die Ricks Decca/MCA-Aufnahmejahre von 1963 bis 1974 umfassen. Von Trevor Churchill und Iain Young recherchiert und zusammengestellt, bietet diese CD dem Hörer viele gefragte Melodien wie z.B. I've Been Lookin' und Stop The World (And Let Me Off) sowie Stereo-Versionen anderer Veröffentlichungen wie z.B. Fire Breathin' Dragon' und Blue Moon Of Kentucky. Diese Kollektion ist ein Muss für alle Rick Nelson Fans und alle Liebhaber des Genres.

Rick katapultierte sich mit seiner Version von Fats Domino's I'm Walkin', die am 10. April 1957 auf The Adventures of Ozzie & Harriet in einer Episode namens Ricky The Drummer ausgestrahlt wurde, zu musikalischem Ruhm. Die Geschichte von Ricks Jahren mit Verve Records und Imperial Records ist bekannt und in vielen Büchern und Artikeln dokumentiert. Dies war eindeutig seine Blütezeit, denn Rick war ständig mit seiner Aufnahme- und Schauspielkarriere beschäftigt.

Als sein Vertrag mit Imperial Records um 1962 auslief, orchestrierte Ricks Vater, Ozzie Nelson, einen Plattenvertrag mit Decca Records für beispiellose 20 Jahre in Höhe von über einer Million Dollar. Keine kleine Veränderung. Tatsächlich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch niemand im Plattengeschäft einen Pakt unterzeichnet, wie Rick ihn mit Decca Records geschlossen hatte. Und der damit verbundene Katalog und Output von Ricks Decca/MCA-Material war umfangreich und umfasste fast 200 aufgenommene Songs, darunter einige, die nie fertiggestellt wurden, und Tracks, die Rick nie gesungen hat - was uns bekannt ist.

Während der früheren klassischen Jahre mit Decca (1963-1967) experimentierte Rick mit verschiedenen musikalischen Trends, die Standards, Pop, Showmelodien, Country und einen bescheidenen Versuch der Psychedelik beinhalteten. Nach einigen mageren Jahren war Rick 1969 mit der Gründung der Stone Canyon Band wieder auf Kurs. Der Eröffnungsauftritt der Band und der 6-Nächte-Lauf im The Troubadour in Los Angeles, Kalifornien, sorgten für Schlagzeilen. Rick Nelson hypnotisierte sein Publikum mit einer Auswahl aus seinem 50er Jahre Repertoire, ein paar Bob Dylan und Tim Hardin Songs und ein paar Originalen. Tatsächlich wurde Country-Rock geboren. Selbst Rolling Stone, der Avatar der Underground-Musikszene, schrieb eine glühende Hommage an Ricks Wiederaufleben. Auf dieser CD ist die erste Veröffentlichung von My Bucket's Got A Hole In It enthalten, die während der Troubadour-Sessions live aufgenommen wurde.

1970 wurden Ricks Beziehungen zu Decca Records aus verschiedenen beruflichen Gründen unsicher. Als Decca 1972 mit anderen Labels in das Konglomerat MCA fusionierte, wussten viele der neuen Führungskräfte nicht einmal, dass sie Rick unter Vertrag hatten. Ohne das Drängen von Ricks Manager Willy Nelson und seinem Plädoyer an Rich Frio, Vizepräsident für Marketing bei MCA, wäre Ricks eigene Komposition Garden Party vielleicht nie auf Platz 6 der Charts geklettert. Dies war ein beispielloses Comeback in den Annalen der Rockmusik, von dem Rick wieder einmal seinen Ruf als Musiker und Komponist zurückgewann.

Nach sieben Jahren im Vertrag verließ Rick Decca/MCA Records um 1975 und war zum ersten Mal in seiner Karriere ohne Plattenvertrag. Vor der Abreise veröffentlichte MCA jedoch Ricks "Windfall"-LP fast sechs Monate nach Fertigstellung des Albums. Während dieser letzten Decca / MCA-Sessions hat Rick California Free aufgenommen, das hier zum ersten Mal enthalten ist. Erst im folgenden Jahr fand Rick ein anderes Label, mit dem er aufnehmen konnte - Epic Records. Aber das ist eine andere Geschichte, die man irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft erzählen kann. Also bleibt dran.... (Kent McCombs)

 

Songs

Ricky Nelson - Rick's Rarities 1964-1974 (CD) Medium 1
1: I've Been Lookin'
2: I Need You
3: Stop The World And Let Me Off
4: Your Kind Of Lovin'
5: Freedom And Liberty
6: Fire Breathin' Dragon
7: Peddler Man
8: Blue Moon Of Kentucky
9: Outside Lookin' In
10: Helpless
11: Helpless
12: Take A Broken Heart
13: It Doesn't Matter Anymore
14: The Don't Give Medals (To Yesterday's Heroes)
15: Try To See It My Way (& Joanie Summers)
16: Freedom And Liberty
17: I'm Called Lonely
18: Moonshine
19: The Lady Came From Baltimore
20: I Think It's Going To Rain Today
21: Promises
22: My Bucket's Got A Hole In It
23: California Free

 

Artikeleigenschaften von Ricky Nelson: Rick's Rarities 1964-1974 (CD)

  • Interpret: Ricky Nelson

  • Albumtitel: Rick's Rarities 1964-1974 (CD)

  • Artikelart CD

  • Genre Rock 'n' Roll

  • Music Genre Rock 'n' Roll
  • Music Style Rock & Roll
  • Music Sub-Genre 201 Rock & Roll
  • Erscheinungsjahr 2004
  • Label Ace Records

  • SubGenre Rock - Rock'n'Roll

  • EAN: 0029667199520

  • Gewicht in Kg: 0.100
 
 

Interpreten-Beschreibung "Nelson, Ricky"

Ricky Nelson aka Rick Nelson

Geb. 8. 5. 1940 in Teaneck - New Jersey gest. 31. 12. 1985
Record Labels: Verve, Imperial, United Artists, Decca, MCA, Epic, Capitol
Erster Top Ten Hit: Teenager's Romance (1957)
Erster No. 1 Hit: Poor Little Fool (1958)

Ricky Nelson, der sich nach 1961 wieder Rick Nelson nannte, hat eine recht interessante Entwicklung vom Teenage-Rock `n` Roller zum Country Interpreten durchgemacht. Dabei darf nicht vergessen werden, dass seine Liebe schon immer der Country Music gegolten hatte und er ein großer Verehrer von Johnny Cash und Jim Reeves war. Dadurch hat er während seiner ganzen Karriere eigentlich nie ganz den Country Sound vernachlässigt und auch immer wieder Country L.P.s produziert.

Erinnert sei an Ricky Nelson's Top Ten Country Hit von 1958 „My Bucket`s Got A Hole In It“. Mit 16 Jahren hat Ricky Nelson seine erste Schallplatte eingespielt und schon ein Jahr später war er ein großer Star. Seine besten Jahre, so kann man heute rückblickend konstatieren, waren die Jahre zwischen 1957 und 1963. Als er später musikalisch gereift war und seine Musik weiterentwickeln wollte, litt er darunter, dass sein Publikum nur immer wieder die alten Hits von ihm hören wollte. Das Neue war kaum von Interesse. Bis zu seinem Tod hatte Ricky Nelson deshalb immer mit seinem Klischee vom Teenie-Bopper zu kämpfen. Am 31. 12. 1985 kam er bei einem Flugzeugunglück ums Leben.

 

RICKY NELSON  

The American Legend

 

Jeder wusste, was ein Rockabilly-Sänger war: ein zäher junger Mann (oder gelegentlich auch ein Mädchen) aus einem harten, tiefen Süden. Er hatte als Kind Baumwolle gepflückt und gelernt, eine Gitarre zu spielen, die er aus einer Zigarrenkiste, einem Besenstiel und einem Fenstergitterdraht zusammengesetzt hatte. Seine ersten Lieder lernte er von schwarzen Feldhänden, oder vielleicht die'Grand Ole Opry'-Sendungen aus Nashville.

Dann war da noch Ricky Nelson. Geboren in New Jersey in einer erfahrenen Showbusiness-Familie, war er ein nationaler Radio- und Fernsehstar, bevor er im Alter von sechzehn Jahren zum ersten Mal in ein Aufnahmestudio-Mikrofon aufstieg. Aufgewachsen in Hollywood, ging er mit Sternchen aus.

Aber der junge Ricky Nelson hatte eine andere Seite. Er entdeckte Countrymusik in Radio- und Fernsehsendungen, und die erste Platte, die er kaufte, war von seinem Lieblingssänger und großer Inspiration, Carl Perkins, während er umgeben von Jazzmusikern aufwuchs - sein Vater war ein landesweit bekannter Bandleader - nahm er die meisten seiner größten Hits mit einer Band auf, die von zwei jungen Leuten aus Shreveport, Louisiana, geleitet wurde.

Es kam alles zusammen in einer Aufnahme- und Aufführungskarriere, die bis zu seinem unerwarteten Tod in einem Flugzeugabsturz auf dem Weg von einer Show zur nächsten dauerte - ironischerweise emulierte er viele seiner Vorgänger und Zeitgenossen, insbesondere Buddy Holly, Ritchie Valens und J. P. 'The Big Bopper' Richardson.

Ein gewisses Maß an Ricky (später'Rick') Nelsons Erfolg konnte auf seine wöchentliche Fernsehpräsenz zurückgeführt werden. Wie erklärt man dann seine 19 Top-40-Hits in England? "Drüben in England", hat Fan Paul McCartney erklärt, "wir wussten nichts über die Nelson-Show - für uns war er der Berühmte in der Familie."

Wie kam es also zu dieser beispiellosen und unduplizierten Verbindung von Leben und Musik? Elvis Presley war in der Armee für einen wesentlichen Teil von Rickys imperialen Jahren, aber das ist nicht nur die einzige Antwort, es ist nicht einmal die Hauptantwort. Lorrie Collins, von The Collins Kids, wagt, dass "er es ernst meinte, nicht wie einige der TV-Stars, die Platten gemacht haben". Rick hatte das Talent und er hatte die Sehnsucht; wenn du das hast, wird der Unterschied durchscheinen. Und er hatte die besten Leute in Hollywood hinter sich."

John Fogerty, der Nelson als frühen Einfluss bezeichnet, sagt, die Antwort sei einfach: "Rickys Platten hatten alle die besten Zutaten....tolle Songs, toller Gesang, tolle Band -- habe ich großartige Gitarre gesagt?

"Er machte einige der besten Platten im Rock and Roll."

* * *

Wenn die Amerikaner heute von einem Leben in einer Art "Ozzie und Harriet" sprechen, sprechen sie von einer Art idealisierter Familie: glücklich verheiratete Mutter und Vater, zwei einigermaßen brave Kinder, und kein Problem, das nicht mit etwas mehr als einem Gespräch von Herz zu Herz beseitigt werden kann. Es ist eine Art Steno, ein Klischee geworden, selbst unter Leuten, die zu jung sind, um zu wissen, wer Ozzie und Harriet waren.

In den 1950er Jahren schien es, als ob jeder in den Vereinigten Staaten Ozzie und Harriet Nelson und ihre jugendlichen Söhne David und Ricky kannte. Die Familie war vierzehn Jahre lang jede Woche in einer beliebten Fernsehsituationskomödie zu sehen; sie spielte sich selbst und benutzte ihre echten Namen. Das Fernsehhaus der Nelsons war eine fast genaue Reproduktion des realen Hauses der Familie, und ihr Nachbar, Thorny" Thornberry (gespielt von Don DeFore), basierte auf dem realen Nachbar der Nelsons, einem Kerl namens Thornbury.

Ein beliebter Witz des Tages hatte es, dass niemand wusste, was Ozzie - die TV-Figur - für seinen Lebensunterhalt tat. Wie Ozzie Nelson in seiner Autobiographie betont, war seine scheinbare Arbeitslosigkeit (er schien immer im Haus zu sein, oft auf der Suche nach einem Gericht mit Tutti-Frutti-Eis) eine Ente. "...Wir haben immer versucht, die Show ehrlich zu halten....als wir 1944 im Radio anfingen, war ich Bandleader sowohl in der Show als auch im wirklichen Leben, und wenn ich plötzlich Klempner oder Versicherungskaufmann werden sollte, würde es einfach nicht wahr klingen....Unsere Szenen wurden fast immer so gespielt, als wäre es ein Samstag oder Sonntag.... Ich ging gelegentlich in die Innenstadt in ein Büro, aber ich habe nie die Art von Arbeit benannt, die ich gemacht habe, weil sich die Leute mit mir leichter identifizieren konnten, wenn ich keinen bestimmten Job benannte." Jeder, der regelmäßig zuschaute, bemerkte, dass Ozzie - die Figur - viele Musikerfreunde hatte und dass es gelegentlich musikalische Einlagen auf dem Programm gab.

Von New Jersey nach Hollywood

Oswald George 'Ozzie' Nelson -- der Schauspieler -- ein Absolvent der Rutgers University in New Jersey, hatte eine der beliebtesten'süßen' Bands der 1930er und frühen 1940er Jahre geführt, mit Hits wie About A Quarter To Nine, I'll Never Say 'Never Again' Again, Bei Long Last Love, und (es war kein kommerzieller Erfolg, ist aber als Beispiel für den trockenen Nelson-Witz gut in Erinnerung) Ich suche einen Kerl, der Alto und Bariton spielt und auf einer Klarinette verdoppelt und einen Anzug der Größe 37 trägt. Nun, die Musiker liebten es.

Die Sängerin der Nelson-Band war eine kecke Iowan namens Peggy Lou Snyder, die in einer Theaterfamilie aufgewachsen ist und beruflich auftrat.

Ricky Nelson The American Dream (6-CD)


Read more at: https://www.bear-family.com/nelson-ricky-the-american-dream-6-cd.html
Copyright © Bear Family Records

 

 
Presseartikel über Ricky Nelson - Rick's Rarities 1964-1974 (CD)
Kundenbewertungen für "Rick's Rarities 1964-1974 (CD)"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Ricky Nelson: Rick's Rarities 1964-1974 (CD)"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Cochran, Eddie: The Year...

Inhalt: 1.0000

29,95 € *

Berry, Chuck: Chuck...

Inhalt: 1.0000

24,95 € * Statt: 24,95 € *

Haley, Bill & His...: The Best Of...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Burton, James: The Early...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Nelson, Ricky: The Golden...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 9,95 € *

Nelson, Ricky: The American...

Inhalt: 1.0000

125,95 € * Statt: 139,95 € *

Nelson, Ricky: The Last...

Inhalt: 1.0000

142,15 € * Statt: 157,95 € *

Nelson, Ricky: For...

Inhalt: 1.0000

125,95 € * Statt: 139,95 € *

Nelson, Ricky: The Ballads...

Inhalt: 1.0000

16,95 € * Statt: 16,95 € *

Nelson, Ricky: Sing, Ricky,...

Inhalt: 1.0000

19,95 € * Statt: 19,95 € *

Nelson, Ricky: EP-Collection

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Nelson, Ricky: Sincerly...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 9,95 € *

Nelson, Ricky: Rick Nelson...

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 14,95 € *

Nelson, Ricky: The Best Of...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 17,95 € *

Nelson, Ricky: And The...

Inhalt: 1.0000

12,95 € * Statt: 12,95 € *

Nelson, Ricky: Best Of The...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 15,95 € *

Nelson, Ricky: Rick Nelson...

Inhalt: 1.0000

21,95 € * Statt: 21,95 € *

Nelson, Ricky: Ricky Nelson...

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 16,95 € *

Nelson, Ricky: The Golden...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 9,95 € *

Cochran, Eddie: The Year...

Inhalt: 1.0000

16,95 € *

Nelson, Ricky: The Greatest...

Inhalt: 1.0000

19,95 € * Statt: 19,95 € *

Nelson, Ricky: Golden...

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 14,95 € *

Nelson, Ricky: The Original...

Inhalt: 1.0000

4,95 € * Statt: 4,95 € *

Nelson, Ricky: For Ricky...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

Nelson, Ricky: Collection

Inhalt: 1.0000

12,50 € *

Nelson, Ricky: Ricky Nelson...

Inhalt: 1.0000

14,95 € *

Nelson, Ricky: Another Side...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 15,95 € *

Burton, James: The Early...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Nelson, Ricky: Album Seven...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 9,95 € *

Nelson, Ricky: 25 Greatest...

Inhalt: 1.0000

7,95 € * Statt: 7,95 € *

Nelson, Ricky: Ricky Nelson...

Inhalt: 1.0000

34,95 € * Statt: 34,95 € *

Haley, Bill & His...: The Best Of...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Cochran, Eddie: Heroes...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Nelson, Ricky: Live 1983-85...

Inhalt: 1.0000

19,95 € * Statt: 19,95 € *

Various: Lotta...

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 17,95 € *

Nelson, Ricky: Everything...

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 14,95 € *

Nelson, Ricky: Bright...

Inhalt: 1.0000

15,95 € * Statt: 15,95 € *

Various: Hey Baby -...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Fireballs, The: Clovis...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Nelson, Ricky: Album Seven...

Inhalt: 1.0000

18,95 € * Statt: 18,95 € *

Richard, Cliff: Platinum...

Inhalt: 1.0000

27,95 € *

Haley, Bill & His...: Heroes...

Inhalt: 1.0000

12,95 € *

McCoys, The: The Best Of...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Nelson, Ricky: Rick Is 21...

Inhalt: 1.0000

9,95 € *

Various - That'll...: Vol.31 -...

Inhalt: 1.0000

16,95 € *

 
 
Zuletzt angesehen