SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 50.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Hound Dog Taylor A Tribute

Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: CDAL4855

Gewicht in Kg: 0,107

 

Artikel derzeit nicht verfügbar, Lieferfristen von bis zu 2-3 Wochen sind zu erwarten. (soweit verfügbar beim Lieferanten - kann aber auch schneller gehen)

12,75 € *
 
 

Hound Dog Taylor: A Tribute

(1997 'Alligator') (62:43/14) 'He was never really a star ... he wasn't famous like B.B. and Albert King ... For almost 30 years, Hound Dog Taylor & his HouseRockers played totally raw bar blues in the totally raw blues bars of Chicago's south and west sides.' Er war der Typ aus der Nachbarschaft, und er spielte den unglaublichsten Slideguitar Blues, den man sich vorstellen kann. Durch seine Alligator-CDs wurde er auch in Europe zu einer Kultfigur, oft imitiert, nie erreicht. Als Hommage an einen der schrillsten Musiker produzierte Bruce Iglauer diese Tribute-CD, bei der Kollegen unterschiedlichster Couleur zumeist mit Slides das Griffbrett bearbeiten. Eindrucksvoll!
 

Songs

Wird geladen...

 

Artikeleigenschaften von Hound Dog Taylor: A Tribute

  • Interpret: Hound Dog Taylor

  • Albumtitel: A Tribute

  • Artikelart CD

  • Genre Blues

  • Music Genre Blues
  • Music Style The Blues
  • Music Sub-Genre 910 The Blues
  • Label ALLIGATOR

  • SubGenre Blues - Electric

  • EAN: 0014551485520

  • Gewicht in Kg: 0.107
 
 

Interpreten-Beschreibung "Taylor, Hound Dog"

Hound Dog Taylor

Give Me Back My Wig

Hound Dog Taylor

Give Me Back My Wig

Alligator Records begannen ihren Siegeszug 1971 mit dem Goodtime-Blues des heißen Slidegitarristen Hound Dog Taylor, einem Chicagoer Bluesmann, der in jener Zeit viel zu wenige Gelegenheiten für Aufnahmen bekommen hatte. Der Alligator-Gründer Bruce Iglauer war ein großer Liebhaber der Musik von Taylor und seinen HouseRockers (mit dem zweiten Gitarristen Brewer Phillips und dem Schlagzeuger Ted Harvey) und startete sein Label, um sie einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

 

"Es war meine Lieblingsband", sagt Iglauer. "Ich schaute sie mir jede Woche an. Und ich fand, dass es die am besten eingespielte Band in Chicago war, die keine Aufnahmen gemacht hatte, denn es waren nur drei Musiker und jeder konnte  praktisch die Gedanken des anderen lesen. Und es war die fröhlichste Bluesband, die ich je gesehen hatte."

Hound Dog wurde als Theodore Roosevelt Taylor am 12. April 1917 in Natchez, Mississippi, geboren und griff erst mit 20 zur Gitarre. Er kam 1942 in Chicago an und wurde 1957 Profimusiker. Wie die meisten seiner mit Slide/Bottleneck spielenden Zeitgenossen war Taylor stark von den krachenden elektrischen Gitarrenläufen eines Elmore James beeinflusst. Aber Hound Dog brachte diesen Stil mit ansteckender Spielfreude rüber, und zwar mit dem genau zu seinem ruppigen Ansatz passenden Garagensound der billigsten Gitarren weit und breit. Und im Unterschied zu seinen Kollegen hatte er sechs Finger an seiner Griffhand.

Taylors Schallplattendebüt war Baby Is Coming Home für Narvel 'Cadillac Baby' Eatmons Bea & Baby Label 1960, doch ein anderer seiner Songs ist wesentlicher bekannter, obwohl er ihn nicht aufgenommen hatte: Hound Dog ist allgemein anerkannt als Urheber des Instrumentalthemas, aus dem Hide Away wurde, Freddy Kings 1961er-Smash-Hit. Taylor veröffentlichte nur zwei weitere Singles, Christine circa 1962 auf dem winzigen Firma-Logo und Watch Out b/w Sittin' Here Alone 1967 für das ungleich größere Checker-Label. Zu dieser Zeit lief der Chicago-Blues Gefahr, ein kommerzieller Anachronismus zu werden, aber Iglauer, der damals in der Versandabteilung von Bob Koesters Jazz Record Mart arbeitete, sah das anders. Als er Koester nicht davon überzeugen konnte, Hound Dog aufzunehmen, nahm er die Dinge selbst in die Hand und brachte Taylor, Phillips und Harvey für zwei Abende in die Sound Studios, wo der Toningenieur Stu Black ihren Juke-Joint-erprobten Sound auf Tonband festhielt. Das ungehobelte Give Me Back My Wig von ihrem Debütalbum, das nur den Bandnamen als Titel trug, war eine Taylor-Eigenkomposition.

"Hound Dogs Musik war so direkt, so emotional, so ehrlich und so energiegeladen, sie umfasste irgendwie alles, was ich am Blues liebe", sagt Iglauer. "Denn sie sprach mich direkt an, ohne irgendwelche Barrieren, obwohl er 30 Jahre älter war als ich und sein kultureller Background völlig anders. Er drückte die Kraft des Blues aus. Ebenso wie den 'Genuine houserockin' music'-Slogan, der inzwischen so stark mit dem Namen Alligator verbunden ist – ich wollte Musik machen, zu der die Leute tanzen, aber auch ihre Sorgen ertränken wollten."

Iglauer promotete Taylors Album direkt aus dem Kofferraum seines Autos heraus und baute entschlossen die Karriere des schillernden Slidegitarrenmeisters auf, der weiter für Alligator Aufnahmen machte, bis er am 17. Dezember 1975 an Lungenkrebs starb. 

 

Various - Electric Blues

Plug It In! Turn It Up! Vol.4 Electric Blues 1970 - 2005 (Deutsch)

Read more at: https://www.bear-family.de/various-electric-blues-plug-it-in-turn-it-up-vol.4-electric-blues-1970-2005-deutsch.html
Copyright © Bear Family Records

 

 
Kundenbewertungen für "A Tribute"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Hound Dog Taylor: A Tribute"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Beau Brummels: Triangle -...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Cummings, Albert: Someone Like...

Inhalt: 1.0000

17,75 € *

Landreth, Sonny: Bound By The...

Inhalt: 1.0000

16,75 € *

Welch, Monster Mike: These Blues...

Inhalt: 1.0000

4,75 € * Statt: 15,90 € *

 
 
Zuletzt angesehen