Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

BAND Music From Big Pink

Music From Big Pink
Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

38,75 € *

inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten - Abhängig vom Lieferland kann die MwSt. an der Kasse variieren.

Artikel derzeit nicht verfügbar, Lieferfristen von bis zu 2-3 Wochen sind zu erwarten. (soweit verfügbar beim Lieferanten - kann schneller gehen, manchmal aber leider auch nicht)

  • MFSL1346
  • 0.38

BAND: Music From Big Pink

Artikeleigenschaften von BAND: Music From Big Pink

  • Interpret: BAND

  • Albumtitel: Music From Big Pink

  • Genre Blues

  • Label MFSL

  • Geschwindigkeit 33 U/min
  • Plattengröße LP (12 Inch)
  • Record Grading Mint (M)
  • Sleeve Grading Mint (M)
  • Edition 2 Audiophile Blues LP-Records
  • Artikelart LP

  • Edition 2
  • EAN: 0821797134613

  • Gewicht in Kg: 0.38
The Band - Music From Big Pink LP 1
01 Tears Of Rage BAND
02 To Kingdom Come BAND
03 In A Station BAND
04 Caledonia Mission BAND
05 The Weight BAND
06 We Can Talk BAND
07 Long Black Veil BAND
08 Chest Fever BAND
09 Lonesome Suzie BAND
10 This Wheel's On Fire BAND
11 I Shall Be Released BAND
The Band Cryin' Heart Blues Die Band besteht aus Levon Helm, Schlagzeug (geboren... mehr
"BAND"

The Band

Cryin' Heart Blues

Die Band besteht aus Levon Helm, Schlagzeug (geboren 1935); Jaime Robbie Robertson, Gitarre (5. Juli 1943); Garth Hud-son, Orgel (2. August 1937); Richard Manuel, Klavier (3. April 1943); und Rick Danko, Bass (29. Dezember 1942). Die Gruppe ist vielseitig und alle Mitglieder spielen neben ihrem Hauptinstrument noch andere Instrumente. Sie trafen sich in den späten fünfziger Jahren als die Hawks, die Begleitgruppe des in Toronto ansässigen Rock'n'Rollers Ronnie Hawkins. Alle sind Kanadier, außer Helm, der ursprünglich aus Arkansas stammt. Mit Hawkins tourten sie durch Kanada und nahmen R&B-Standards wie Who Do You Love?" und Muddy Waters' 19 Years Old" auf, in denen Robertsons hartes, aber zurückhaltendes Gitarrenspiel und Helms Gesang zu hören waren.

Nachdem sie Haw\kins verlassen hatten, spielten sie kleine Lokale in ganz Kanada und den Vereinigten Staaten, die als Canadian Squires oder Levon and the Hawks bezeichnet werden, und schnitt ein paar Singles, darunter Robertsons 'The Stones I Throw'. In New York spielten sie mit dem weißen Bluessänger John Hammond Jr. und trafen durch ihn Bob Dylan, der sie als ideale Gruppe sah, um seinen beabsichtigten Schritt in die elektrische Musik zu begleiten. Die erste Aufnahme, die Dylan und The Band zusammen machten, war die Single'Can You Please Crawl Out Your Window' (1965) und einige Mitglieder spielten auf ausgewählten Blonde On Blonde Tracks. Aber die wohl kraftvollste Musik von Dylan und The Band zu dieser Zeit waren die Rockkonzerte von Dylans Tournee 1965-6.

Ihr Sound wurde auf `Just Like Tom Thumb's Blues' (erschienen auf der Rückseite von `I Want You') und auf einer weit verbreiteten Bootleg-Aufnahme von Dylan's Albert Hall, London Konzert bewahrt, was zeigt, dass The Band Dylan's Sound an-archischer und turbulenter gemacht hatte als seine Studioaufnahmen. Auf dieser Tour spielte Mickey Jones Schlagzeug statt Helm, und die Rhythmusgruppe trieb Dylans Stimme wie einen Rammbock voran, während Robertson brennende Gitarrenlinien darüber spielte, was Dylan dazu brachte, ihn als "ein mathematisches Gitarrengenie" zu loben. Nach Dylans Motorradunfall im Juli 1966 ließ sich die Band in Woodstock nieder, um mit ihm Musik zu machen, während er sich erholte. Diese Sitzungen führten zu einer Sammlung von Songs, die ursprünglich in Bootleg-Aufnahmen weit verbreitet waren, bekannt als The Basement Tapes und schließlich 1975 von Columbia offiziell wiederveröffentlicht wurden. Diese Songs besaßen ein gedämpfteres, sanfteres Funky-Feeling und waren ein Hinweis auf die Wirkung, die Dylan und The Band aufeinander hatten.

Die Band, insbesondere Robertson als Songwriter, hat einen Teil von Dylans Talent für Metapher und Bildsprache nachgeahmt, während Dylan ein weniger gewalttätiges, ländlicheres Musikvokabular entwickelte. Die Ergebnisse dieser Interaktion wurden zuerst auf Dylans John Wesley Harding-Album und anschließend auf der ersten Aufnahme unter dem Namen The Band, Music From Big Pink (Capitol, 1968) veröffentlicht. Das Album war bemerkenswert für den "weißen Soul"-Klang des Singens, primitiv, aber kraftvoll ehrlich, den "natürlichen" Klang der Instruktoren, unverzerrt durch elektronische Manipulationen, die Leichtigkeit, mit der Lead-Gesang auf "We Can Talk" durch die Gruppe geworfen wurde, und die Subtilität, mit der die wechselnden Rhythmen "The Weight" zusammenwuchsen. Big Pink war eine kraftvolle stilistische Leistung, die Einflüsse aus Country, Soul, Jahrmarktmusik, baptistischen Hymnen, Bob Dylan und Rock'n'Roll zusammenführte und durch ein Talent für Understatement und Subtilität gelang, das in deutlichem Gegensatz zur aggressiven Virtuosität der progressiven Rockszene stand.

Auf ihrem zweiten Album, The Band, schufen Robertson jedoch eine Reihe von Songs, die verbal die gleiche Bandbreite zeigten wie die musikalischen Ressourcen der Band, z.B.'The Night They Drive Old Dixie Down','King Harvest' und'Up On Cripple Creek'. Trotz seines zeitlosen Gefühls erregte das Album eine starke Resonanz im Amerika von Ende 1969. Ein Gefühl der Ernüchterung umgab die Jugend- und Rockkultur, und The Band wurde als Arbeit von Erwachsenen begrüßt, die ein breiteres Verständnis amerikanischer Erfahrungen zeigte als die flüchtigen Obsessionen einer Altersgruppe oder eines Moments in der Geschichte - eine Leistung, die durch keine schwerfällige, selbstbewusste Kunst oder den Verlust der Rock'n'Roll-Vitalität beeinträchtigt wurde.

Nachdem sie aus Dylans Schatten hervorgegangen waren, unternahmen sie einige ausgedehnte Tourneen, die zum Titelsong ihres dritten Albums Stage Fright führten, das sich mit den Gefahren des Auftritts beschäftigte. Ebenso kraftvoll war der Abschlusssong des Albums, The Rumor", in dem The Band ihre Geschichte der amerikanischen Identität auf den neuesten Stand brachte, um die paranoide und nachtragende Lebensqualität in den siebziger Jahren unter Nixon und Agnew zu genießen. Insgesamt fehlte Stage Fright jedoch die stilistische Kohärenz der Band, die sich daraus ergab, dass sie aus ihrer schützenden Blase historischer Perspektiven auf die Gegenwart schaute. Dieser Prozess setzte sich bei Cahoots (1971) fort, wo sie ihre Verzweiflung über die Werte der heutigen Gesellschaft auszudrücken schienen und in ihrer Rolle als Hüter traditioneller Werte schwerfällig zu klingen begannen, da ihre Felsenenergie durch ihre "Reife" neutralisiert wurde.

 

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Music From Big Pink"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Artikel von BAND
For You My Love - 12'Maxi PS (&Nat King Cole) Nellie Lutcher: For You My Love - 12'Maxi PS (&Nat King Cole) Art-Nr.: 12CL351

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

9,70 €
Hits From 1722 (Johann Sebastian Bach) BAROQUE JAZZ ENSEMBLE: Hits From 1722 (Johann Sebastian Bach) Art-Nr.: 237631STEREO

Artikel muss bestellt werden

18,03 €
Maybe Tomorrow 1971 (Ltd.) 180gr Vinyl JACKSON 5: Maybe Tomorrow 1971 (Ltd.) 180gr Vinyl Art-Nr.: 2722892

Artikel muss bestellt werden

18,47 €
Goin' Back To Indiana 1971 (Ltd.) 180g Vinyl JACKSON 5: Goin' Back To Indiana 1971 (Ltd.) 180g Vinyl Art-Nr.: 2722905

Artikel muss bestellt werden

18,47 €
Dancing Machine 1974 (Ltd.) 180g Vinyl JACKSON 5: Dancing Machine 1974 (Ltd.) 180g Vinyl Art-Nr.: 2723062

Artikel muss bestellt werden

18,47 €