SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 50.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Various - Sol Sajn Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)

Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)
 
 

Artikel-Nr.: BCD16914

Gewicht in Kg: 0,270

 

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

Statt: 39,95 € * (20 % gespart)
31,96 € *
 
 
 
 
 

Various - Sol Sajn: Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)

Video von Various - Sol Sajn - Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)

(3-CD Digipack mit 128-seitigem Booklet, 62 Einzeltitel. Spieldauer: 237:48) 
Die Jiddische Musik/ Klezmer  fasziniert durch ihre Vielfalt und Lebendigkeit. 

Das Thema dieser CD ist der Kontakt der Bands des amerikanischen Klezmer-Revivals zu Deutschland, doch es ist nicht möglich, sich diesem Thema ohne ein Grundwissen über amerikanische Geschichte und den Kontext zu nähern. Das Klezmer-Revival ist tief in der Sozialgeschichte der Jiddisch sprechenden Juden Amerikas verwurzelt, und wir müssen 100 Jahre zurückgehen, um diese Geschichte in größter Kürze zu erzählen.

Erste Generation
Zwischen 1880 und 1924 emigrierten auf der Flucht vor Verfolgung und bitterer Armut in Osteuropa und Russland mehr als zwei Millionen Jiddisch sprechender Juden nach Nordamerika. Die Mehrheit von ihnen strömte, zusammen mit Millionen anderer Immigranten, in die großen Ostküstenstädte wie New York, Boston und Montreal. Der große Traum dieser Generation war es, die Arbeiterklasse hinter sich zu lassen und in die Mittelklasse oder darüber hinaus aufzusteigen. Vorurteile, Quoten, Sprache und andere Hindernisse standen dem im Weg, doch der Weg war unbeschreiblich freier als in Osteuropa. Erfolg hieß, sich schnellstmöglich an die amerikanische Gesellschaft anzupassen und die Institutionen, Bräuche oder Werte der Alten Welt, die in der Neuen Welt keinen Platz mehr hatten, zu verwerfen. Der amerikanische Traum vom Erfolg durch "harte Arbeit und Bildung" wurde von vielen dieser Generation, die tags arbeiteten und nachts auf der Night School Englisch, amerikanische Geschichte, Gesellschaftskunde und viele andere Fächer lernten, verfolgt. Allzu oft galt diese große Hoffnung nicht für sie selbst, für die der Sprung zur Mittelklasse oft zu groß war, sondern für ihre Kinder.

Musik
Unter den jüdischen Immigranten in Amerika gab es professionelle jiddische Instrumentalmusikanten (Klezmer, Mehrzahl Klezmorim). Einige, wie Dave Tarras und Naftule Brandwein, entstammten Familien, die diesen Beruf seit Generationen ausgeübt hatten. Doch die Struktur und das Tempo von Leben und Arbeit in Amerika unterschieden sich radikal von Europa; in New York City gab es für die traditionelle dreitägige jüdische Hochzeit mit ihren komplizierten Ritualen, die jeweils von spezieller Musik begleitet sind, weder Zeit noch Raum. 


CD 5: Der Einfluss von Giora Feidman

Giora Feidman ist mit Sicherheit der Musiker, der durch seine Popularität am meisten für die Verbreitung jiddischer Musik in Deutschland getan hat. Gleichzeitig ist sein Konzept umstritten; über Jahre hinweg, seit Anfang der neunziger Jahre, spaltete es fast die gesamte Szene in Deutschland. Noch heute ist diese Spaltung nicht völlig aufgehoben, obwohl es Anzeichen dafür gibt, dass sich die Dinge weiter ändern.

1984 wurde Giora Feidman von Peter Zadek an die Freie Volksbühne nach Berlin geholt, wo Zadek Joshua Sobols Stück 'Ghetto' inszenierte. Dieses kontroverse Stück war überaus erfolgreich und machte Feidman als Klarinettisten für jiddische Musik bekannt. 1989 führte Feidman seinen ersten Workshop in Berlin durch; auf diesem Workshop trafen sich Musiker und Laien, die zum Teil noch heute in der Musik aktiv sind. Die Workshop-Teilnehmer beschlossen, auch im Nachhinein in Kontakt zu bleiben, Adressen wurden ausgetauscht, ein erstes Netzwerk entstand. Gemeinsames Ziel war der gemeinsame Zugriff auf Materialien (Noten, Musik etc.), die es zu diesem Zeitpunkt in Deutschland kaum gab. Das Material Feidmans bildete einen ersten Grundstock. Das Netzwerk wurde später zur internationalen Klezmer-Gesellschaft 'Offen für die Musik der Welt' in Berlin, die bis 2009 Bestand haben sollte.


CD 6: Die 'jiddische' Welt zu Gast in Deutschland

Di Naye Kapelye - 1993 in Budapest gegründet, wird die Band noch heute von dem Amerikaner Bob Cohen, einem Gründungsmitglied und Musikethnologen, geleitet. Di Naye Kapelye machte sich schnell einen Namen insbesondere für ihre Verknüpfung von jiddischer Musik mit Szatmarer und der Umgebungskultur von Maramures, ihre erste, nie wirklich veröffentlichte Kassette wurde zum Sammlerobjekt. Bob Cohen, der permanent allein oder mit verschiedensten internationalen Musikern auf Feldforschungen nach Rumänien und der Ukraine unterwegs war, wie auch Bandmitglied Christina Crowder und ihr Partner John DeMetrick, denen ein Stipendium die Feldforschung in Rumänien ermöglichte, verstanden es, ihre Forschungsergebnisse in die Band einfließen zu lassen und damit einen geradezu einmaligen Sound zu kreieren; Cohen selbst besteht darauf, den Klang der Band mit Palinka, dem ungarischen Nationalschnaps, in Verbindung zu bringen. Mitte der neunziger Jahre kam die Band erstmals auf ein Festival nach Deutschland. Di Naye Kapelye tourt in veränderter Besetzung noch heute und ist weiter in Budapest beheimatet.




CD 4: Das amerikanische Klezmer-Revival in Deutschland
Andy Statman: Ternovka Sher - Gypsy Hora & Sirba - Improvisation & March • The Klezmorim: Di Zilberne Khasene - Constanti- nople - Egyptian Fantasy • Kapelye: Far Nile, Nokh Nile - Terkisher Yale V’Yove • The Klezmer Conservatory Band: Rumenye, Ru- menye - Der Nayer Doine/Sam Shpilt • Michael Alpert, Alan Bern, Joel Rubin: Keshenev - Harbst Lid • Brave Old World: Doina Extravaganza (Ausschnitt) • The Klezmatics: Ale Brider - Czernowitzer Bulgar - Klezmatic Fantasy: A Suite mostly in D: III. Buhusher Khosid • The Epstein Brothers: Chassidic Nigunim • Joel Rubin With The Epstein Brothers: Rumenisher Freylekhs • Joel Rubin & Josh Horowitz: Epstein’s Sirba • The Maxwell Street Klezmer Band: And The Angels Sing


CD 5: Der Einfluss von Giora Feidman
Giora Feidman: Music for 'Ghetto': (Medley: Tsen Brider - Wir leben ewig - My Mother Longed To Be There On My Wedding Day - Freilach) - Nigun - Songs of Rejoicing: (Medley: Ele Chomdo Libi - Yismechu Hashamayim - Yossel Yossel) - Let's Dance: (Medley: Ancient Melody - Sherele) - Let's Be Happy • Isaku Fujita: To The Holy Land • Willem Garre: Erew Schel Schoschanim • duo pa- lavres: Vi heykh iz dayn fenster • Katharina Mu¨ther: Rosinkess mit mandlen • Aufwind: Skocne • Trio Oyftref: Varshaver Frey- lakh • Colalaila: To Giora • Klezmers Techter: Chassidic Dance - JEM/Helmut Eisel: Babsi's Decision - Ruma¨nische Doina • KlezmerOrchester: Elsa - Di Krenetse • Music Theater 'Oyfn Veg': Hulyet, hulyet, kinderlekh • trio kali gari: Clarinetango • Sema & Taksim: Istanbul'u dinliyorum • Harry's Freilach: Warschauer Freilach


CD 6: Die ‘Jiddische’ Welt zu Gast in Deutschland
Di Naye Kapelye: Schloimke’s Russian Dance • Shura Lipovsky: Shpilzhe mir dem nayem sher • Lerner y Moguilevsky: De este ma- nera (Ot azoy) • Talila: Mazl • Salomon Klezmorim: Yoshke Fort Avek • Yakov Magid: A jidishe meydele • Bente Kahan: Vilne • Leopold Kozlowski: Khatskele • Kroke: Rumenisher Tants • Chava Alberstein: Under The White Stars • Muszika´s: Hat a Jid a Wejbele • Jacques Grober: Mariko • Bratsch: Trink Bruder • Di Gojim: Moldoveniaske • Kohelet 3: Odessa Bulgar • Sulam: Frei- lach no. 19 • Channe Nussbaum & Spielniks: Papirosn • KlezRoym: Ceremonia nuziale • Budapester Klezmer Band: Di Rebbetsin • Nikitov: Fisherlid • Shura Lipovsky / Zalmen Mlotek / Jeff Warschauer: Der Hoyfsinger fun Varshevo Geto

weiter CDs aus dieser Serie:

Vol.1, Jiddische Musik / Klezmer in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009) 3-CD - BCD16913
Vol.3, Jiddische Musik / Klezmer in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009) 3-CD - BCD16915
Vol.4, Jiddische Musik / Klezmer in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009) 3-CD - BCD16916

3-CD Digipack mit 128-seitigem Booklet, 62 Einzeltitel. Spieldauer: 237:48 Minuten


 

Songs

Various - Sol Sajn - Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009) CD 1
1: Ternovka Sher Statman, Andy
2: Gypsy Hora & Sirba Statman, Andy
3: Improvisation & March Statman, Andy
4: Di Zilberne Khasene Klezmorim, The
5: Constantinople Klezmorim, The
6: Egyptian Fantasy Klezmorim, The
7: Far Nile, Nokh Nile Kapelye
8: Terkisher Yale VÆYove Kapelye
9: Rumenye, Rumenye Klezmer Conservatory Band, The
10: Der Nayer Doine/Sam Shpilt Klezmer Conservatory Band, The
11: Keshenev Alpert, Michael & Alan Bern &
12: Harbst Lid Alpert, Michael & Alan Bern &
13: Doina Extravaganza (Ausschnitt) Brave Old World
14: Ale Brider Klezmatics, The
15: Czernowitzer Bulgar Klezmatics, The
16: Klezmatic Fantasy Klezmatics, The
17: Chassidic Nigunim Epstein Brothers, The
18: Rumenisher Freylekhs Rubin, Joel with The Epstein B
19: EpsteinÆs Sirba Rubin, Joel & Josh Horowitz
20: And The Angels Sing Maxwell Street Klezmer Band, T
21: Music for 'Ghetto' Feidman, Giora
22: Nigun Feidman, Giora
23: Songs of Rejoicing (Medley) Feidman, Giora
24: Let's Dance (Medley: Ancient Melody û Sherele Feidman, Giora
25: Let's Be Happy Feidman, Giora
26: To The Holy Land Fujita, Isaku
27: Erew Schel Schoschanim Garre, Willem
28: Vi heykh iz dayn fenster duo palavres
29: Rosinkess mit mandlen Müther, Katharina
30: Skocne Aufwind
31: Varshaver Freylakh Trio Oyftref
32: To Giora Colalaila
33: Chassidic Dance Klezmers Techter
34: Babsi's Decision JEM / Helmut Eisel
35: Rumänische Doina JEM / Helmut Eisel
36: Elsa Klezmer Orchester
37: Di Krenetse Klezmer Orchester
38: Hulyet, hulyet, kinderlekh Music Theater 'Oyfn Veg'
39: Clarinetango trio kali gari
40: Istanbul'u dinliyorum Sema & Taksim
41: Warschauer Freilach Harry's Freilach
42: SchloimkeÆs Russian Dance Di Naye Kapelye
43: Shpilzhe mir dem nayem sher Lipovsky, Shura
44: De este manera (Ot azoy) Lerner y Moguilevsky
45: Mazl Talila
46: Yoshke Fort Avek Klezmorim, Salomon
47: A jidishe meydele Magid, Yakov
48: Vilne Kahan, Bente
49: Khatskele Koz?owski, Leopold
50: Rumenisher Tants Kroke
51: Under The White Stars Alberstein, Chava
52: Hat a Jid a Wejbele Muszikßs
53: Mariko Grober, Jacques
54: Trink Bruder Bratsch
55: Moldoveniaske Di Gojim
56: Odessa Bulgar Kohelet 3
57: Freilach no. 19 Sulam
58: Papirosn Nussbaum, Channe & Spielniks
59: Ceremonia nuziale KlezRoym
60: Di Rebbetsin Budapester Klezmer Band
61: Fisherlid Nikitov
62: Der Hoyfsinger fun Varshevo Geto Lipovsky, Shura / Zalmen Mlote

 

Artikeleigenschaften von Various - Sol Sajn: Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)

  • Interpret: Various - Sol Sajn

  • Albumtitel: Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)

  • Artikelart CD

  • Genre Klezmer

  • Music Genre Folk & Weltmusik
  • Music Style World Music
  • Music Sub-Genre 150 World
  • Edition 2 Deluxe Edition
  • Label Bear Family Records

  • Preiscode CP
  • SubGenre International Music - General

  • EAN: 4000127169143

  • Gewicht in Kg: 0.270
 
 

Interpreten-Beschreibung "Various - Sol Sajn"

Sol Sajn

Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)

12teilige CD-Serie,

Herausgeber: Dr. Bertram Nickolay, Dr. Alan Bern, Heiko Lehmann

Von deutschen Nichtjuden gespielte jiddische Musik ist ein Phänomen, das ungefähr genauso lang reflektiert wird, wie es diese Interpretationen gibt. Die Reflektionen haben eine Spannweite vom Verbot (jiddische Musik darf nur von Juden gespielt werden; dieses Argument erinnert an das Dogma, Blues dürfe nur von Schwarzen gespielt werden) bis hin zum Vorwurf der Nekrophilie einerseits; andererseits reicht das Spektrum von ernsthafter kritischer Reflektion zu nüchterner positiver Bewertung bis hin zu philosemitischer Schwärmerei. Pauschale Betrachtungen beginnen und enden oft mit Giora Feidman, der Ende der achtziger/Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts tatsächlich einen großen, vielleicht den größten Einfluss auf deutsche Interpreten hatte. Doch jiddische Musik im Nachkriegsdeutschland gab es bereits Jahrzehnte bevor Giora Feidman in Deutschland jiddische Musik zu beeinflussen begann. Der nachfolgende Text versucht, die Problematik etwas ausführlicher zu beleuchten.

Weder dieser Text noch die zwölf CDs, die Bear Family in Zusammenarbeit mit der Büchergilde Gutenberg in den nächsten Monaten herausbringt, stellen sich dem Anspruch, das Thema in seiner Vollständigkeit zu präsentieren. Ein solcher Anspruch ist in diesem Rahmen nicht möglich. Das Projekt ist der Versuch einer Annäherung, der einen Überblick vermitteln und Anregungen für die tiefer gehende Forschung liefern soll. Es wird ausdrücklich empfohlen, weiterführende Literatur zu recherchieren (stellvertretend für alle sei an dieser Stelle auf die Autoren Aaron Eckstaedt, Rita Ottens und Heiko Lehmann verwiesen). Die Musik, deren Auswahl sich auf den enormen Fundus und die individuellen Erfahrungen der drei Produzenten gründet, musste einem Auswahlverfahren unterworfen werden, das sich nach der Relevanz für das zugrunde liegende Konzept richtet; die Musik wurde grundsätzlich nicht nach persönlichen Vorlieben bewertet, um eine möglichst objektive Auswahl treffen zu können. Eine Auswahl musste deshalb getroffen werden, weil der Platz für alle Künstler auf den CDs schlicht nicht ausreichend gewesen wäre. Auswahlkriterien waren:

-                Permanente bzw. temporäre Präsenz in Deutschland
-                Relevanz im Zeitraum der Präsenz und darüber hinaus
-                Künstlerischer Einfluss

Schließlich und letztlich spielten auch lizenzrechtliche Fragen bei der Auswahl eine Rolle. 

 

Geschichte der Jiddischen Musik in Deutschland

Read more at: https://www.bear-family.de/bear-family/serien-div./jiddische-musik/
Copyright © Bear Family Records

 
Presseartikel über Various - Sol Sajn - Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)
Kundenbewertungen für "Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Various - Sol Sajn: Vol.2, Jiddische Musik in Deutschland und ihre Einflüsse (1953-2009)"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Various - Sol Sajn: Vol.3,...

Inhalt: 1.0000

31,96 € * Statt: 39,95 € *

Various - Sol Sajn: Vol.1,...

Inhalt: 1.0000

31,96 € * Statt: 39,95 € *

Various - Sol Sajn: Vol.4,...

Inhalt: 1.0000

31,96 € * Statt: 39,95 € *

Various -...: Acoustic...

Inhalt: 1.0000

24,95 € *

Various -...: Acoustic...

Inhalt: 1.0000

24,95 € *

Various -...: Acoustic...

Inhalt: 1.0000

24,95 € *

Various -...: Acoustic...

Inhalt: 1.0000

24,95 € *

Various - Jazz in...: Teil 4, Vom...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

Various - Jazz in...: Teil 3, Die...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

Various - Jazz in...: Teil 2, Die...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

Various - Jazz in...: Teil 1, Vom...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

 
 
Zuletzt angesehen