SALE

Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit Deutschland: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

International representative:
L-P Anderson - Alefjällsvägen 3 - 443 45 Sjövik - SWEDEN 
Tel: +46 302-43545 - Mob: +46 736-293434 - royal.beat@telia.com

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse - JHifi & Records, 4/ 2016, Auflage: 10.000
Arthur „Big Boy "Crudup A music man like nobody ever saw 5-CD-Box
Artikel-Nr.: BCD15352 Preiscode: EK EAN: 5397102173523
ARTHUR 'BIG BOY' CRUDUP A MUSIC MAN LIKE NOBODY EVER SAW
Arthur »Big Boy« Crudup A Music Man Like Nobody Ever Saw
Bear Family BCD 17352 (5 CDs) Collector
Der Titel dieser hochwertigen, mit 124 Tracks üppig gefüllten 5-CD-Box trifft den Nagel auf den Kopf: So wie Ar-thur »Big Boy« Crudup klang und spielte keiner. Der Gitarrist und Sänger aus dem kleinen Örtchen Forest im US-Bundesstaat Mississippi griff erst mit 3o Jahren zur Gitarre, und als er 1941 erstmals ein Tonstudio betrat, da war er bereits über vierzig. Dennoch hinterließ Crudup eini-ge ehrenvolle Fußnoten in der Musikgeschichte.

 

Presse - Good -Times , August/September 2016, Circulation: 25.000

ARTHUR „BIG BOY" CRUDUP A MUSIC MAN LIKE EVER SAW

5-CD-Box
Artikel-Nr.: BCD17352, Preiscode: EK, EAN: 5397102173523
A music man like nobody ever saw


Wird es je wieder Musiker vom Schlage eines Robert Johnson, eines Howlin' Wolf oder eines Elmore James geben? Wahrscheinlich nicht, bald wird man sich wohl nur noch an die musikalischen Erben solch legendärer Bluesmusiker erinnern, an Bands wie die Rol-ling Stones, Led Zeppelin oder Cream. Umso größer der Verdienst von Plattenfirmen, die diesem Vergessen mit Hartnäckigkeit, Sachverstand und Leidenschaft Einhalt gebieten, die immer wieder auf das musi-kalische Schaffen von Musikern und Bands zurückblicken, die sonst allzu schnell vergessen wären. Das norddeutsche Label Bear Family gehört zu diesen Firmen, immer wieder legen Reissue-Spezialisten herrliche Boxen vor, die in Sachen Musik, Klang und Dokumentation Maßstäbe setzen. Mit der LP-großen Box A MUSIC MAN LIKE NOBODY EVER SAW errichten sie Arthur „Big Boy" Crudup ein musikalisches Denkmal. Im Jahr 1905 wurde er in einem kleinen Ort im Mis-sissippi-Delta geboren, begann seine Karriere im nahen Clarksdale, bevor er dann, Ende der 30er Jahre, sich nach Chicago aufmachte. Dort begann er für Firmen wie RCA, Ace u

 

Presse - Rolling Stone, Oktober 2016, Auflage: 75.000
Sandy And The Wild Wombats The Girl Can't Help It 180g LP
Artikel-Nr.: BAF19001 Preiscode: BAF EAN: 5397102190018
Sandy And The Wild Wombats The Girl Can't Help It *** Famoses Rock'n'Roll-Potpourri von einer vielversprechenden Band
„Brandneue weibliche Rockabilly-Sensation aus Deutschland!", hy-perventiliert die Plattenfirma im Pressetext. Das ist ihr nicht zu ver-denken, Marktschreierei gehört zum Geschäft. Fraglich aber ist, ob sie der Rock'n'Roll-Adeptin einen Gefallen damit tut, ihre Stimme „in einem Atemzug" mit der Wanda Jacksons zu nennen. Ein Vergleich, bei dem das Fräuleinwunder verlieren muss. Dabei macht Sandy Wild gesanglich keine schlechte Figur, legt sich mit Furor in die heißeren Nummern und trifft auch Zwischen-töne, wenn's ums Gefühlige geht, etwa bei der

 

Presse - Rolling Stone, Oktober 2016
Rolling Stone, Oktober 2016, Auflage: 75.000
Jim Ford - Allergic To Love 180g LP
Artikel-Nr.: BAF18039 Preiscode: BAF EAN: 5397102180392
Jim Ford Allergic To Love Bislang unveröffentlicht, wurden diese Aufnahmen aus den Achtzigern erst unlängst im Wohnwagen des Sängers gefunden, auf Kassetten vornehmlich, aber überzeugend restauriert im gefühlsabweisenden Schleiflack-Sound jener Dekade. Der Country-Soul seiner frühen Jahre war Jim Ford ebenso wie sein song-schreiberisches Feingefühl völlig abhan-den gekommen, er machte nun Musik, die als Soundtrack für „Miami Vice" nicht fehl am Platz gewesen wäre, keyboards-lastig und knallbunt. „Like Barry Manilow reaching for a new brilliant horizon", soll Nick Lowe über das Plastikwerk gesagt haben. Ja, genau. (Bear Family)