Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse - Rumble On The Beach - Randale am Strand - rocktimes
Allerdings widerfuhr der Platte damals nicht die nötige Aufmerksamkeit, denn Rumble On The Beach musste nach einer kleinen Tour aus familiären Gründen pausieren und konnten somit "Randale am Strand" den Fans nicht adäquat vor den Latz knallen. Das wird aber jetzt nachgeholt und in der Tat ist ihre ungezügelte Melange aus Rockabilly mit der nicht sparsam eingesetzten Prise Punk ein Partykracher vor dem Herrn. Sollte die kommende Silvesterfete also zäh wie altes Öl im Fondue Rechaud stehen, kann "Randale am Strand" die Zeit bis zum Jahreswechsel im Flug und mit Lebensgeister-erweckender-Verve vergehen lassen.
Presse - Big City Christmas - Various - JUKEBOX 2-17
BIG CITY CHRISTMAS 30 Groovin' And Croonin' Christmas Tunes Bear Family 17509 Parmi les milliers de chansons de Noel gravies depuis que le disque existe, Bear Family en choisit cer-taines destinees aux fans de country (« Christmas On The Countryside ») et d'autres pour les passionnes de rock et de pop des annees 1950-60 (29 titres, livret 12 p.). Les stan-dards sont lä, « White Christmas » (Four Lovers avec Frankie Valli), « Rudolph, The Red-Nosed Rein-deer » (Cadillacs), « Santa Claus Is Coming To Town » (Pat Boone), « Silent Night » (Frankie Lymon)
Presse - Roy Acuff & The Smoky Mountain Boys The King Of Country Music - Good Times 1/17
ROT ACUFF & THE SMOKT MOUNTAIN BOYS THE KING OF COUNTRY MUSIC Dass Roy Acuff —wie es im Titel die-ser LP-großen Box völlig zu Recht steht — THE KING OF COUNTRY MUSIC ist. das hat zahl-. reiche Gründe. Erfolgreiche Alben oder Singles in den Charts gehörten definitiv nicht dazu, gerade mal zwei seiner zig Al-ben konnten sich mit Plätzen um die 50 überhaupt in den US-Country-Charts plat-zieren, bei den Singles klappte es auch nur sechsmal unter die ersten Zehn — eine fast lächerliche Ausbeute, wenn man dies mit den Erfolgen von Kollegen wie Hank Williams, Jimmie Rodgers oder Hank Snow vergleicht. Dennoch wurde er von Publikum und vor allem von Kollegen Gott-gleich verehrt, von Hank Williams stammt das Zitat, dass im Süden der USA die Anziehungskraft Acuffs sogar die von Gott übertraf. Fundament seiner Populari-tät war vor allem die Art und Weise, wie er schon in den 40er Jahren die traditionelle (Hillbilly-)Musik aus den Appalachen modernisierte, wie er mit seinen Smoky Mountain Boys gekonnt so tat, als würden diese Hinterwäldler aus einem anderen Jahrhundert kommen. Das, und vor allem wie er diese alten Melodien zu fetzigen Instrumentals machte, war damals ein-malig, ebenso der herrliche Harmonyge-sang, der einerseits von alten Barbershop-Traditionen lebte, andererseits mit Fete "Bashful Brother Oswald" Kirbys hoher Stimme zur Blaupause für den Satzgesang späterer Bluegrass-Bands wurde. Prägend natürlich Acuffs kräftige Leadstimme. die er in zahlreichen Vorkriegs-Radio-Aufnahmen gestärkt hatte. Denn als die Aufnahm
Presse - Rumble On The Beach - Randale am Strand - OLDIEMARKT 1-17
Rumble On The Beach Randale am Strand Bear Family BCD 17539
Götz Alsmann hat vielen seiner Fans deutlich gemacht, dass man Rockabilly auch in deutscher Sprache machen kann und an ihm haben sich die Herren aus Bremen 1993 ein Beispiel genommen, als sie ihren punkigen Rock ' n 'Roll-Sound an Perlen des deutschen Schlagers ausprobierten. Das Resultat kann sich nicht nur hören lassen - es ist richtig gut. Denn hier fanden sie die Melodien, die auch den Punkabilly zu einem großen Spass machen.
Presse - Fatboy - Songs Our Mothers Taught Us - Nostalgia Magazine
Fatboy Songs our mother taught us (Bear Family) seo. -fin slut upptácktes Fatboy, ett av Sveriges basta band, áven utanfor Nordens gránser. Och inte av vilka som helst, utan tyska Bear Family, det mest prestigefylida skívbolaget ínom kánnarkretsar. Pá det hár samlings-albumet áterfinns ett tvársnitt av látar frán gruppens 13 ár som skivartister. botten ligger 50-talets rockabilly och country, men i snyggt uppdaterad form, utan att fórlora rótterna i Roy Orbison, Elvis Presley, Stray Cats och Chris Isaak
Presse - The Cole Slaw Club, The Big Rythm and Blues Revue - ugly things #43
The Cole Slaw Club is a Hamburg based rhythm and blues consortium of DJs, dance clubs, and fans. L. Their tastes run to jump blues, pop-a corn, and soul records. This bare bones sampler, which comes with t no booklet or original release info, shows what it's all about. There are plenty of upbeat, danceable tunes, including Louis Prima's knocking "Shadrack," Jimmy Oliver's Or-chestra's spooktacular instro "The Sneak," and Screamin' Jay Hawkins' defiant "Talk About Me." The Car-roll Brothers' "Salome Twist" has an exotica feel to it. Pat Miller's "Dance of the Gooney Bird" is way odd and way cool. Other highlights include Little Mary Allen's growling "Humdinger," Miss Lavell's plenty soulful "Stolen Love," and Eddie Banks' "Fever" an song "Sugar Diabetes." Seldom heard tunes from R&B stars Louis Richard Berry, and Vernon jgrredeanne also provide a few surprises. This music stands on its own, the Cole Slaw Club connection notwith-standing. Methinks these people are on to something. (Dave Gnerre)
Presse - Mississippi Heat - Cab Driving Man (CD) - musikreviews.de

Titel und Bandname könnten die Raison d'Être von MISSISSIPPI HEAT verdeutlichen, denn bei ihrer Musik handelt es sich um nichts weniger als eine Verkettung urbaner und ländlicher Americana-Idiome im steten Wechsel, wobei das emotionale Identifikationspotenzial hoch ist.

Wieso das?. MISSISSIPPI HEATs sechste Platte schürft gerade inhaltlich ungemein im Tiefen, statt zum zigsten Mal Blues-Platitüden hervorzukehren, wobei sich die Musiker um nicht völlig abgegriffene Klangfarben bemühen, ohne gleich Genre-Grenzen einzureißen. Die erweitere Besetzung zeugt ebenso davon wie einige offensichtliche Bezüge zu Nachbar-Stilen wie Soul und Bigband-Jazz, aber den Blaumann behält die Formation immerzu an.
Presse - Sharon Lewis And Texas Fire / Grown Ass Woman - rocktimes - Jan 2017
Sharon Lewis ist nun mit der Scheibe "Grown Ass Woman" zurück. Neu ist gegenüber dem Vorgänger der Wechsel an der Gitarre. Steve Bramer, von dem noch die Rede sein wird, übernimmt die sechs Saiten seines stromverstärkten Arbeitsgeräts und Andre Howard ist für die dicken Stränge zuständig. Gäste sind unter anderem Joanna Connor und die Harper Sugar Blue sowie Steve Bell. Kenny Anderson ist der Brass-Leader einer dreiköpfigen Bläserabteilung.