SALE
Zurück
Vor
Zurück zur Übersicht
  • Ab 55 € versandkostenfrei (innerhalb DE)
  • DHL Versand - Auslieferung auch Samstags
  • Über 60.000 Artikel direkt ab Lager lieferbar.

Ray Campi Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap

Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap
 
 
 
Benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
 
 

Artikel-Nr.: BCD15486

Gewicht in Kg: 0,115

Statt: 15,95 € * (12.54 % gespart)
13,95 € *
 
 

Ray Campi: Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap

Vielleicht das einzige Album zu Ehren von Jimmy Heap, das es je geben wird. Ein gewaltig unterschätzter Musiker zieht den Hut vor einem anderen. Liebevoll interpretiert Ray Campi Jimmy Heaps große Klassiker des Western Dance und Balladen, die ursprünglich von Heap in den Fünfzigerjahren aufgenommen worden waren. Er erinnert an 'Wild Side Of Life' (mit der Strophe, die niemand außer Jimmy Heap selbst gesungen hat), 'Dessau Waltz', 'The Woods Are Full Of Them Now', 'A Million Tears' und 'Butterball Bounce'. (Bitte, beachten Sie auch Jimmy Heap auf Bear Family, BCD 15617)

Taylor, Texas, im Herzen von Zentraltexas, ist umgeben von Hektar Baumwollfarmen und war in den 1950er Jahren ein Zentrum der Aktivität für Bauern, Viehzüchter und ihre Familien. Die S.P.J.S.T.-Hallen sind meilenweit über das Land verteilt und an Wochenenden und Feiertagen waren Versammlungen üblich. Neben dem Kochen und Grillen waren diese Feste nicht ganz ohne Musik, und das Tanzen von Walzer und Polka war ein beliebter Zeitvertreib. In dieser Umgebung erlernte der gebürtige Taylor James `Jimmy` Heap sein musikalisches Handwerk und gründete 1947 nach seiner Rückkehr aus dem Dienst seine erste Band. Cecil'Butterball' Harris, ein Steelgitarrist, und'Big' Bill Glendening, ein High-School-Kollege von Jimmy's, waren die ersten, die dabei waren, als Bill die Bassgeige übernahm. 

 Bald wurde die Band von Arlie Carter um ein Klavier erweitert, und Horace Barnett, ein Gitarrist, der ebenfalls ein Talent zum Schreiben hatte, schrieb eine ihrer frühen Platten, um Aufmerksamkeit zu erregen: den Dessauer Walzer. Der Dessauer Tanzsaal befand sich in der Nähe von Austin und war der Ort, an dem alle großen Country-Stars auftraten. Zusammen mit Tom & Nat's Club in Mailand war es ein regelmäßiger Treffpunkt für die Melody Masters. 

1947 wurde der Radiosender KTAE eröffnet, der wie in den Anfangsjahren noch in Betrieb ist. Viele Bands, darunter meine erste, "Ramblin' Ray and the Ramblers", sollten einen Platz auf KTAE finden, ebenso wie Sid King and the Five Strings, Gaylon'Corncob' Christy und Happy Dan and the Melody Boys, eine Polka-Band. Aber Jimmy Heap und die Melody Masters waren die beliebtesten. Ihr Live-Mittagsprogramm dauerte vierzehn Jahre. 1949 entstanden Aufnahmen unter der Leitung von Lew Chudd und seinen neu gegründeten Imperial Records und den Melody Masters, die dazu beitrugen, das Label mit lokalen Hits ins Rollen zu bringen, darunter Curtain Of Tears, Haunted Hungry Heart und die mittlerweile berühmte Wild Side Of Life.

Jimmy hatte eine große Sensibilität für das Aufspüren von Hitmaterial und während dieser Jahre. Arlie hat neben Jimmy, Bill,'Butterball', Horace und Perk Williams einige gute Songs herausgebracht. Jimmy, Horace und Bill teilten sich die Gesangsarbeit, bis die Chance, einen neuen Geigenspieler, Houston'Perk' Williams, einzustellen, für eine unerwartete Überraschung und Gelegenheit sorgte. Perk hatte einen ganz eigenen und kommerziellen Gesangsstil und er schrieb auch einige sehr schöne Songs, wie z.B. This Song Is Just For You. Seine stimmliche Vielseitigkeit reichte vom Comic When They Operated On Papa They Opened Mama's Male bis zum klagenden Carbon Copy. Er jodelte sogar auf Snakes In My Boots - eine Melodie von ihm. 

Die musikalische Leitung der Band zog es vor, die Songtexte mit einfachen E-Gitarren- und Steel-Backup-Riffs zu ergänzen, anstatt fleißige, jazzige Soli. Dieser'kommerzielle' Ansatz blieb in den Köpfen der Zuhörer hängen und der'Butterballs' Steel-Gitarren-Stil mit seiner Verwendung von Fußpedal-Lautstärke und langsam absteigenden und aufsteigenden Akkorden und Glockenspielen setzte das Muster für Nachahmer, vor allem Slim Whitmans Steel Man,'Hoot' Raines. Hank Thompsons Hitversion von Wild Side Of Life machte den Produzenten Ken Nelson auf die Melody Masters aufmerksam, der Perk als New Hank Williams bezeichnete, und ein Capitol Records-Vertrag wurde unterzeichnet. Am 17. und 18. November 1951 reisten Jimmy und die Band nach Dallas und nahmen acht Seiten auf, darunter das unvergessliche Girl With A Past und Jimmy sang You Don't Kiss Me Cause You Love Me. 

Ihre größten Verkäufer auf Capitol waren Release Me mit über 600.000 Exemplaren und Butterballs" Instrumental Butternut, das in die Pop-Charts kletterte - eine beachtliche Leistung dieser Country-Boys. Persönliches Unglück führte dazu, dass Perk die Band Anfang 1956 verließ und mit dem Aufstieg von Rock & Roll entwickelte sich die Gruppe mit der Zeit, indem sie Hörner (Bill Taylor) und Saxophon und Komödie von Ken Idaho und einem regelmäßigen Schlagzeuger, George Harrison, hinzufügte. Auch junge Sänger wie Rockabilly Dale McBride sorgten für Furore. Spätere Aufnahmen wurden auf Jimmys Fame Label veröffentlicht. Die Gruppe war sehr vielseitig und spielte regelmäßig in den Hotels in Las Vegas. Tracks wie Seben Come Eleben sind in den letzten Jahren in Europa in der EMI Rockabilly Serie erschienen. Jimmy, Cecil und Bill hatten in den späten 50er Jahren in unbebautes Land um Taylor investiert und in den 60er Jahren eine Baufirma gegründet und viele Häuser in Taylor und Austin gebaut. Der Erfolg dieses Vorhabens wurde zeitraubend und Jimmy Heap und die Melody Masters trennten sich 1977 nach mehr als 30 Jahren des Musizierens. 

Dieses Album ist eine Retrospektive von einigen der schönen Musiken, die sie auf der Bühne und auf der Platte geschaffen haben. Es ist auch meine Art, mich an einige "große Jungs" zu erinnern, die mich in meinen ersten Jahren in der Musik inspiriert haben. 
Ray Campi, Juli 1989 

 

Songs

Ray Campi - Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap Medium 1
1: Curtain Of Tears (& JON EMERY & ROSIE FLORES)
2: Haunted Hungry Heart (& ROSIE FLORES)
3: The Woods Are Full Of Them Now
4: Dessau Waltz (& JON EMERY & KIMMIE RHODES)
5: When They Operated On Papa
6: Butterball Bounce
7: Wild Side Of Life (& ROSIE FLORES)
8: That's That
9: A Million Tears
10: Honk Your Horn
11: Love For Sale (& KIMMIE RHODES)
12: Honky Tonk Women
13: Bermuda Grass Waltz

 

Artikeleigenschaften von Ray Campi: Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap

  • Interpret: Ray Campi

  • Albumtitel: Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap

  • Artikelart CD

  • Genre Country

  • Music Genre Country Music
  • Music Style Concept / Tribute / Theme Albums
  • Music Sub-Genre 003 Concept/Tribute/Theme Albums
  • Label Bear Family Records

  • Preiscode AH
  • SubGenre Country - General

  • EAN: 4000127154866

  • Gewicht in Kg: 0.115
 
 

Interpreten-Beschreibung "Campi, Ray"


RAY CAMPI 

EAGER BEAVER BOY

Ray Campi ist einzigartig, weil er alt genug ist, um sich daran zu erinnern, was Rockabilly in seiner Blütezeit war, aber jung genug, um großartige neue Musik zu machen, die auf die alte Art rockt.

Alles hier hat Rays unnachahmlichen Sinn für Humor und den Stil der 50er Jahre. Hier ist sein persönlicher Tribut an die Musik, die er liebt. Zu den Titeln gehören Waffle Stompin' Mama, Let'er Roll, Pinball Millionaire, Born To Be Wild, Dobro Daddio From Del Rio, Penal Farm und Major Label Blues.

 

 

 

 

 

Ray Campi

Jesse James and All The Boys

Ich hatte immer das Glück, in den späten 1940er Jahren in Austin, Texas, aufgewachsen zu sein, als eine musikalische Explosion stattfand, die sich auf westlichen Swing und traditionelle texanische Tanzmusik konzentrierte.

Ich erinnere mich noch an die erste Woche, als meine Familie aus Yonkers, New York, in die Hauptstadt des Lone Star State kam. Nach der Ankunft, um sich der texanischen Kultur anzupassen, schlugen meine Eltern den ersten Plattenladen auf, den sie finden konnten, und kauften ein Paket mit 78ern von Bob Wills und seinen Texas Playboys, die zu dieser Zeit in Rage waren. Bald wurden San Antonio Rose, Take Me Back To Tulsa, Miss Molly und Roly Poly meine Lieblingslieder im Alter von zehn Jahren, und ihre Strapazen füllten unsere obere Wohnung in der West 6th Street oft.

Meine Eltern haben sich schnell an die Erholung in Texas gewöhnt, als sie nach einem heißen Arbeitstag in Alex Fischers Lebensmittelladen (ein Grundstück, das mein Vater 1943 kaufte) mehrere Tage in der Woche zu Nachtlokalen wie dem Pioneer Club fuhren, die Ritter von Columbus Hall, Schultz's Garden und manchmal auch die berühmte Dessau Hall, um Bier zu trinken und sich auf der Terrasse abzukühlen und zu den traditionellen Walzern, Foxtrotten und Polkas von Texas zu tanzen.

Ein sehr beliebter Moderator dieser westlichen Tanzstile in Austin war damals William'Jesse' James and All The Boys. Seine Popularität entwickelte sich, indem er während der Woche um die Mittagszeit auf dem Radiosender KTBC sendete, und wenn ich frei hatte von Schulklassen, normalerweise während des Sommers, aufstrebende Musiker wie Bert Rivera, ein Jimmy Grabowske Fan, und ich besuchte die Sendungen im großen Studio im Brown Building.

"Ich würde gerne mal Steel spielen wie Jimmy", verriet mir Bert, und er beobachtete jede Bewegung des Spielers auf seinen Soli. (Meine Aufnahme von Toe Tappin' Rhythm auf Dionysus Records und Enviken Records of Sweden spiegelt Jimmy Grabowske's Einfluss auf Berts Steelgitarrensolo wider.

"Ihr Jungs könnt gerne kommen und uns im Radio zusehen, wann immer ihr wollt", würde Jesse sagen. Er war ein lächelnder, freundlicher Mensch, der Lieder schrieb, sang und eine schöne Gibson, F-Loch-Gitarre spielte. Er war, wie Bob Wills, ein guter Organisator und wählte die besten Spieler, die er finden konnte. Diejenigen, die ich oft traf, waren Dean Curry und Harold Horner am Klavier, Schlagzeuger Dowell Smith, das Zwillingsteam von'Roddy' Bristol und'Junior' Burrow und natürlich der Stahlspieler Jimmy Grabowske, den ich am besten kennen lernte.

Eines Tages bei einem Besuch des Senders Jesse und des Programmdirektors Richard `Cactus' Pryor, Sohn von `Skinny' Pryor, der das erste Filmtheater in Austin eröffnete, beschlossen, einige Songs nach der Sendung aufzunehmen, die auf 4 Star Records in Pasadena, Kalifornien, veröffentlicht wird.

Es war ein großer Nervenkitzel, meine erste Aufnahmesession 1950 mitzuerleben und `Cactus' Pryor zu treffen, der bis heute ein Freund der Familie werden sollte. Ich hatte bereits eine seiner Platten im Radio namens Jackass Caravan gehört, eine lustige Parodie auf Frankie Laines Mule Train, ebenfalls ein Hit von Tennessee Ernie, eine Platte, die mein Vater bei Woolworth gekauft hatte.

Ich bemerkte zu meinen Freunden. "Ich hoffe, eines Tages kann ich eine Platte machen."

Mit Hilfe meines Cousins Harold Layman gründete ich in der West 6th Street eine Nachbarband und begann einige Songs aufzunehmen, die ich geschrieben hatte, dank der Erfindung von Disc-Recordern und der technischen Unterstützung von Jack McGraw und Roy T. Poole, die später zu größeren Dingen im Aufnahmestudio-Geschäft übergingen. Eine meiner ersten fertiggestellten Audio-CDs war ein von mir geschriebener Song namens Disc Jockey Cactus. Ich nahm diese Demo-Platte mit zu Mrs. Macy Henry von Macy's Records in Houston und hoffte auf meine erste Veröffentlichung. Die Dame hörte geduldig auf mein schmerzhaftes Spiel und meinen hohen Gesang und wies mich weise als die neue Gesangssensation von Macy's Records zurück. "Komm in etwa zehn Jahren zurück, nachdem sich deine Stimme entwickelt hat, und ich werde dir noch einmal zuhören." Sie konnten etwas dort in diesem Diskjockeylied haben," sagte sie ermutigend.

Der Einfluss der Begegnung mit Jesse und Cactus wurde immer größer, und jeder Erfolg, den ich bei der Aufführung und Aufnahme von Musik hatte, entsprang diesen Wurzeln. Das waren Leute, die ich sah und von denen ich meinen ersten Musikunterricht erhielt.

An diesem interessanten Nachmittag im KTBC-Studio wurden Aufnahmen für 4 Star gemacht; hoffentlich habe ich sie genau für diese Bear Family CD nachgebaut. Ich hörte die Band proben und bekam'Takes' von Flying Saucer Mama und Rag Mop. Jesses Interpretation der letztgenannten Melodie war eine'Coverversion' von Johnny Lee Wills' Hit bei Bullet Records. Ich erinnere mich, dass alle Musiker in einen anderen Raum gingen, um den Originalhit zu hören und immer wieder den Text "do-di-lee-da-da-da-loo-di" zu üben. Die Musik und der Gesang wurden alle zusammen mit der Band geschnitten, die dort sang, wo sie standen. Ich scheine mich zu erinnern, dass Jesse Flying Saucer Mama an diesem Tag und zuletzt war Kaktus mit seiner Melodie, die Hog Calling Champ Of Arkansas war. Er bat um einen Kontrabass und rief Hub Sutter an, der seine Radiosendung im nahegelegenen KVET beendet hatte. Sein Bassist Joe Ramon, der zuvor Mitglied von Jesses Band war, betrat das Studio mit seinem Instrument. Diese Melodie war etwas kompliziert, da sie eine Tonartwechsel in der Mitte enthielt, als Turkey In The Stroh während der Schweinerufsequenz gespielt werden musste. Ein Ansager namens Jim Nummy und Hub Sutter hatte einen Austausch mit Cactus.

Jesse James war dafür bekannt, großartige Spieler in seiner Geige zu haben, einer davon war Roddy Bristol. Er hat immer solo auf The Hot Canary gespielt, was seine'show off'-Nummer war. Eines Tages fragte ich Jesse, was ich brauche, um ein Copyright für einen meiner Songs, Shatterproof Heart, zu erlangen. "Du brauchst einen musikalischen Leitfaden", riet Jesse, "Roddy kann dir einen machen, hier ist seine Telefonnummer." Ich rief den Fiedler an und machte einen Termin aus. Ich kam mit meiner Gitarre in seiner Wohnung an. Ich wählte die Melodie des Liedes aus und Roddy notierte schnell die Noten. Ich ging und einen Tag oder so später präsentierte er mir ein schön gearbeitetes Laken. Ich erwarb ein Copyright-Formular, schickte das Notenblatt mit der benötigten Gebühr ein und wenige Wochen später erhielt ich mein erstes Copyright. Es war ein tolles Gefühl der Vollendung. Das war 1950.

"The Jole Blon Boy", stellte Jesse den Mann vor, der mit seiner Geige in der Hand zum Mikrofon ging. Harry Choates, dessen Aufnahme des Cajun-Songs ein Hit wurde, war im letzten Jahr seines Lebens ein häufiger Gast bei Jesse und den Boys. Ich habe Harry mehrmals im Radio gesehen, einschließlich seines letzten Auftritts ein paar Tage vor seinem Tod im Gefängnis von Travis County. (Eine großartige Doppel-CD seiner Aufnahmen ist'Harry Choates - Devil In The Bayou', BCD 16355 BH.)

Die Jesse James Band blieb im Radio und trat bis irgendwann 1956 oder'57 im Zentrum von Texas auf. Ich traf den Mann, nachdem sich die Band aufgelöst hatte, und er sagte mir, er sei jetzt ein Investmentverkäufer. Er hatte Austin verlassen und sich in Cheyenne, Wyoming niedergelassen, und ich verlor seine Spur, als ich 1959 nach Los Angeles, Kalifornien zog. Kevin Coffey hat eine genaue Diskographie seiner Aufnahmen zur Verfügung gestellt, die Bert Rivera Sr. als Schlagzeuger auf einigen frühen Tracks beinhaltet. Ich habe mit meinem alten Freund Bert Jr. gesprochen und er erinnert sich, dass sein Vater ein früher Schlagzeuger bei Jesse war, da er 1951 ein paar Mal bei meinem jungen Ramblin' Ray und der Ramblers-Gruppe war.

Hub Sutter war auch ein wichtiger Teil von Jesses frühen Jahren. Er war Klarinettist und seine Musik passte gut zu der Geige, die man auf Jesses erster Platte auf Bluebonnet Records, When Jole Blon And Kilroy Got Married, hören wird.

Ein paar Jahre später sang er auf einer anderen Platte von Jesse James, als er den Floyd Tillman Klassiker I've Got The Craziest Feeling wunderschön wiedergab. Ich kannte Hub in den 1950er Jahren, als ich auch in seiner KVET-Radiosendung saß. 1988 erneuerte ich meine Freundschaft mit ihm und seiner Frau Doris und lud ihn ein, auf meiner Tribute-Platte zu Jimmy Heap und den Melody Masters (Ray Campi: Taylor, Texas-1988, BCD 15486) zu spielen.

Während ich diese Erinnerungen schreibe, kann ich mir vor meinem geistigen Auge die goldene Desoto-Limousine von 1947 vorstellen, deren Gepäckträger an der Spitze mit Instrumentenkoffern übersät ist, wobei Junior gegen 17.00 Uhr auf der Congress Avenue nach Süden fährt, Jesse und die Jungs an musikbegeisterte Außenposten wie Bandera, La Grange, Bastrop, Dimebox, San Marcos und Houston, Texas, um nur einige zu nennen, für eine weitere Nacht des Pflückens, Tanzens und Spaßes für alle. Ich habe diese Szene in der Vergangenheit mehrmals gesehen und schätze sie heute. Es ist aufregend, diese CD für Richard Weize und Bear Family Records produzieren zu können und die Lieder, die ich so schön von guten Kameraden gehört habe, die sich vor langer Zeit mit diesem Star-Kind angefreundet haben, wieder zu erleben.

Ray Campi

 
Presseartikel über Ray Campi - Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap
Kundenbewertungen für "Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Schreiben Sie eine Bewertung für den Artikel "Ray Campi: Taylor, Texas 1988 - Remembering Jimmy Heap"
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 
Presley, Elvis: Aztec King (CD)

Inhalt: 1.0000

29,95 € * Statt: 29,95 € *

Campi, Ray: The Original...

Inhalt: 1.0000

29,95 € *

Presley, Elvis: Top Acts In...

Inhalt: 1.0000

9,95 € * Statt: 17,95 € *

Campi, Ray: The Memory...

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

Campi, Ray: The Eager...

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

Presley, Elvis: What Now My...

Inhalt: 1.0000

29,95 € * Statt: 29,95 € *

Presley, Elvis: That's All...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Fast Movin'...

Inhalt: 1.0000

14,95 € * Statt: 17,95 € *

Presley, Elvis: Opening...

Inhalt: 1.0000

19,95 € * Statt: 24,95 € *

Presley, Elvis: Setting The...

Inhalt: 1.0000

24,95 € * Statt: 24,95 € *

Don Diego Trio: Greetings...

Inhalt: 1.0000

17,95 € *

Campi, Ray: The Rollin'...

Inhalt: 1.0000

15,95 € *

Campi, Ray: Ray Campi &...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Flores, Rosie: Dance Hall...

Inhalt: 1.0000

19,95 € *

Presley, Elvis: Elvis On...

Inhalt: 1.0000

19,95 € * Statt: 19,95 € *

Thompson, Hank: A Six Pack...

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

Barnes, Will: Texas In My...

Inhalt: 1.0000

22,95 € * Statt: 24,95 € *

Various - The 'D'...: Vol.6, The...

Inhalt: 1.0000

85,45 € * Statt: 94,95 € *

Various - The 'D'...: Vol.4, The...

Inhalt: 1.0000

85,45 € * Statt: 94,95 € *

Astronauts, The: Rarities

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

Ford, Tennessee...: Sixteen Tons

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

Astronauts, The: Live -...

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

Astronauts, The: Surfin' With...

Inhalt: 1.0000

13,95 € * Statt: 15,95 € *

Various: She Came...

Inhalt: 1.0000

27,95 € *

Hallyday, Johnny: Johnny...

Inhalt: 1.0000

14,95 € *

Berry, Chuck: Chuck Berry...

Inhalt: 1.0000

39,95 € *

Presley, Elvis: The Bad...

Inhalt: 1.0000

24,95 € *

Presley, Elvis: Kansas City...

Inhalt: 1.0000

24,95 € * Statt: 29,95 € *

Presley, Elvis: Tour Opening...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Rockin'...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Rockin'...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: The On Tour...

Inhalt: 1.0000

14,95 € *

Various -...: Have...

Inhalt: 1.0000

9,95 € *

Presley, Elvis: Once Upon A...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Show Time At...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: And I Love...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Slippin' 'n'...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Elvis Mania...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Walk That...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

Presley, Elvis: Live At The...

Inhalt: 1.0000

17,95 € * Statt: 19,95 € *

 
 
Zuletzt angesehen