Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Ladi Geisler Minor Swing (CD)

Reinhören:
 
0:00
0:00
Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!
Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

  • BCD16227
  • 0.115
LADI GEISLER:  MINOR SWING "Ladi Geisler an der Gitarre" ‑ das war in den 50er und 60er... mehr

Ladi Geisler: Minor Swing (CD)

LADI GEISLER:  MINOR SWING

"Ladi Geisler an der Gitarre" ‑ das war in den 50er und 60er Jahren ein Lichtblick, als man Jazz im Radio (wie heute wieder) bestenfalls zur späten Nacht erwischen konnte. Sein Name in den Rundfunkzeitschriften, aufgeführt in den früher gesendeten Tanzmusikprogrammen des NWDR (Nordwestdeutscher Rundfunk) ‑ später NDR ‑ war Garant für den, der nach jazzigen Tönen suchte. Da war man sicher, auch in Walzern und Tangos, wenn auch keine swingenden Soli, so doch wenigstens den unverwechselbaren Klang seiner Gitarre aufspüren zu können, einem Musiker lauschen zu können, der "zu uns und gar nicht dorthin gehörte" und der eindeutig internationales Können zeigte. Und die Entdeckungen waren dann die Rosinen im Sauerteig: Ladi Geislers Saitenklänge im Unterhaltungsorchester und in den Tanzmusik‑Combos erfreuten und versöhnten den Fan, und sie brannten sich fest im Gedächtnis, entwickelten sich zu dankbaren Erinnerungen weit über diese Zeit hinaus.

Und so kann er heute, wo er nicht mehr eingebunden ist in den von anderen bestimmten Broterwerb, auf eine große Anhängerschaft rechnen. Sie kommt zu seinen Auftritten in Hamburger Jazzclubs und zu Konzerten mit den Ladi Geisler Combos in unterschiedlichen Besetzungen. Und ‑ auch das ein Ergebnis seiner Popularität aus den Rundfunk‑ und Tanzmusikjahren ‑ es kommen nicht nur die Jazzfans, sondern auch die Freunde der Tanz und qualitativ guten Unterhaltungsmusik, die den Virtuosen, den ‘Mister Guitar’ bewundern, der sie in Sendungen wie ‘Wir spielen ‑ bitte tanzen sie’ mit Delicado, Happy Guitar, Linda Muchacha, Amorada oder mit seinem Hit Wheels begeistert hatte.

Ladi Geisler, mit vollem Namen Miloslav Ladislav Geisler, geboren am 27. November 1927 in Prag, bekam als Kind Geigenunterricht und hatte in der Kriegsgefangenschaft in Dänemark seine Liebe zur Gitarre entdeckt und dort auch den Akkordeonisten und Orchesterleiter Horst Wende kennengelernt. Sein erstes Engagement bestritt Ladi allerdings als ... Trompeter. Mit Wende kam er nach dem Krieg nach Hamburg, und ‘Horst Wende, Akkordeon mit seiner kleinen Tanzbesetzung’, ‘Horst Wende und das Poly-Sextett’ wurden mit Ladi Geisler in der Hansestadt durch Auftritte im Crusader‑Club (später Dreyer's Ahoi) oder in der Tarantella, durch den Rundfunk in Nord‑ und Westdeutschland, sowie durch Schallplatten in ganz Deutschland schnell zu einem Begriff.

"Anfang der 50er Jahre hatte ich das Gefühl, daß ich hier in Hamburg wohl so alles erreicht hatte, was zu erreichen war. Und ich wollte unbedingt etwas dazu lernen, wieder etwas mehr von der großen, weiten Welt mitbekommen. Von Fud Candrix, dem belgischen Bandleader, mit dem ich oft in Hamburg zusammen spielte, hatte ich eine Empfehlung an Charles Delaunay, den französischen Jazzpapst und Chef vom Hot Club de France, bekommen. Paris war ohnehin mein Wunschziel als Kultur‑ und Musikmetropole Europas und als Ort, in dem Django Reinhardt zuhause war. Ihn, den großartigen Gitarristen, wollte ich unbedingt kennenlernen. Leider kam ich zu spät ‑ eine Woche zuvor war er verstorben."

Doch weiß er auch von lustigen Erlebnissen zu berichten: "Sobald sich irgendwo die Gelegenheit bot und interessante Musiker in Hamburg waren, bin ich eingestiegen. So auch, als Atilla Zoller kam und hier in einem Jazz‑Lokal spielte. Der bat mich eines Tages 'Kannst du mal eine Weile für mich spielen, ein paar Stücke nur. Ich muß mal eben weg zu Michael Naura, der hat heute Geburtstag. Ich bin sofort wieder zurück, wenn du mir dein Auto leihst.' Ich sagte: 'Okay, hier hast du die Schlüssel, aber komm schnell wieder, ich muß morgen früh ins Studio'. Und Atilla blieb weg, ich mußte die ganze Nacht für ihn spielen, ich glaube bis um drei Uhr. Da kam er fröhlich lachend an und sagte 'Ach du, es hat ein bißchen länger gedauert' ‑ und ich hatte schon kalte Füße bekommen und mir ausgemalt, was ihm Schreckliches mit meinem Auto passiert sei."

1955 machte Ladi Geisler einen nicht vorgesehenen Sprung zum NWDR/NDR und wurde als festangestellter Musiker für die Orchester an diesem Sender ‑ Alfred Hause, Günther Fuhlisch, Franz Thon, Kurt Wege und Harry Hermann (d.i. Harry Hermann Spitz, der 1948 den Begriff ‘Schnulze’ erfand) ‑ zum unentbehrlichen Solisten. Ladi Geisler machte darüberhinaus auch unzählige Schallplatten unter eigenem Namen sowie mit Evelyn Künneke, Michael Jary, Helmut Zacharias, Fritz Schulz‑Reichel, Rudi Schuricke, Bully Buhlan, Margot Eskens, Rita Paul, Alexandra, Heidi Brühl, Hildegard Knef, Wencke Myhre, Friedel Hensch & den Cypries, Peter Beil und mit Freddy Quinn, mit dem er schon unmittelbar nach seinem Start in der ‘Washington Bar’ aufgetreten war. Ab Ende der 50er Jahre sah man den exzellenten Gitarristen im Orchester von Bert Kaempfert ‑ der die Aufnahmen prägende Sound wurde zu einem entscheidenden Maß von Ladi Geisler mitbestimmt: er erfand und spielte dort den unverwechselbaren und mit dem Kaempfert-Klang unlösbar verbundenen ‘Knackbaß’ und schuf somit den typischen Rhythmus. Tourneen mit Kaempfert führten ihn nach England und in die USA, mit Esther und Abi Ofarim ging es durch ganz Europa, mit Alfred Hause kam er sechsmal zu langen Tourneen nach Japan.

"Meine schönste Musiker‑Freundschaft verband mich mit dem unvergessenen Joe Pass. Jedesmal wenn er nach Hamburg kam, rief er mich sofort an und sagte: 'Let's hang around, Ladi'. Wir konnten uns stundenlang unterhalten, ohne ein einziges Mal über Musik zu reden. Das kann man in unserem Metier nur, wenn eine tiefe Seelenverwandtschaft besteht. Unser musikalischer Austausch war darüberhinaus für mich etwas Bleibendes. Für mich war er der absolute Spitzenkönner, von keinem erreicht." 

Django Reinhardt, Vorbild und Ansporn der Anfangszeit, wurde schon genannt. Les Paul ist noch zu nennen, amerikanischer Jazz-Gitarrist erster Klasse, Schöpfer der ‘Trick-Gitarre’ (How High The Moon) und Wegbereiter des Rock als Erfinder der elektrischen Gitarre ohne Resonanzkörper (The Log, Baumstamm, hieß das Ding). Auch er blieb nicht ganz ohne Einfluß auf Ladi Geisler ‑ und wurde sein Freund.

Und wenn Ladi Geisler so um 1947 herum in Hamburg seine Profi‑Karriere mit den sechs Saiten begann und Les Paul zur gleichen Zeit in Los Angeles in seinem Heimstudio mit Hilfe des von ihm ebenfalls erfundenen ersten 8‑Spur-Aufnahmeverfahrens aus sechs Saiten ein vielseitiges Orchester zauberte, so schließt sich mit dieser CD der Kreis: Mit neuester Technik und einem von Ladi Geisler entwickelten Verfahren stellte auch er, ebenfalls mit eigenem Studio, eine kleine Band zusammen. Und wie bei Les Paul bleibt auch hier der natürliche Klang echt gespielter Instrumente nicht außen vor. Die Technik ist einzig Mittel zum Zweck, dominiert nicht und führt zu einer rundum lebendigen und swingenden Performance. "Das war mit einer Gitarre ‑ im Gegensatz zu einem Keyboard ‑ ein ziemlich kniffliges Verfahren," sagt Mister Guitar dazu. Den Jazzfreunden und den Verehrern der melodiös gespielten Gitarre, den Musikfreunden überhaupt, wird sie gefallen, die Mischung aus neuen und bewährten Kompositionen, durchwoben vom Swing und von melodischen Improvisationen: Kissin' On The Beach ‑ Ladi Geisler, dem Freund langer Spaziergänge am Ostsee‑Strand, sicherlich eine erhebende Erinnerung. 

ADAC‑ keine Referenz an den Automobilclub, sondern ähnlich wie B.A.C.H., ein musikantisches Spiel mit drei Grundtönen, eben A, D, A und C. Samba Pa Ti ‑ eine Komposition des mexikanischen Gitarristen Carlos Santana. In A Persian Market ‑ eine Melodie von 1920, die in den 30er Jahren von Larry Clinton zu einem Hit wurde. Dos Pajasos ‑ Horst Mühlbradts Verbeugung vor George Benson. Wave ‑ Antonio Carlos Jobims zauberhafte Melodie, die Frank Sinatra zum Hit machte. Minor Swing ‑ ein heiteres Jazz‑Thema, 1937 zum ersten Mal von Django Reinhardt für eine Schallplatte eingespielt. Sunrise Serenade ‑ 1939 komponiert von dem Pianisten und Bandleader Frankie Carle, einst ein Hit für Glenn Miller. Siboney -1929 von Ernesto Lecuona geschrieben, in den 30er, 40er und 50er Jahren von unzähligen namhaften Interpreten immer wieder aufgenommen. 

Ballade für Birgit‑ Ladi Geislers Dank an seine Frau ‑ die eines Musikers. Andalucia (The Breeze And I) ‑ ein weiterer Hit des Ernesto Lecuona, wie Malaguena aus seiner ‘Andalucia Suite, Espanola’, 1930 geschrieben. Johnny Guitar, geschrieben von Victor Young und keiner Geringeren als Peggy Lee der Swing- und Jazz-Sängerin, 1954, aus dem gleichnamigen Film (dt.’Wenn Frauen hassen’). Lovesong For Effi - der vierbeinigen Hausgenossin der Geislers zugedacht. One More For My Lady ‑ ein Dank reicht nicht aus ‑ siehe: Ballade für Birgit.

GERHARD KLUßMEIER
Hamburg im August 1997

Artikeleigenschaften von Ladi Geisler: Minor Swing (CD)

  • Interpret: Ladi Geisler

  • Albumtitel: Minor Swing (CD)

  • Genre Schlager und Volksmusik

  • Label Bear Family Records

  • Preiscode AH
  • Artikelart CD

  • EAN: 4000127162274

  • Gewicht in Kg: 0.115
Geisler, Ladi - Minor Swing (CD) CD 1
01 Kissin' On The Beach
02 ADAC
03 Samba Pa Ti
04 Persian Market
05 Dos Pajasos
06 Wave
07 Minor Swing
08 Sunrise Serenade
09 Siboney
10 Ballade für Birgit
11 Andalusia
12 Johnny Guitar
13 Lovesong For Effi
14 One More For My Lady
Ladi Geisler geb. 27. November 1927 - gest. 19. November 2011 Günter... mehr
"Ladi Geisler"

Ladi Geisler

geb. 27. November 1927 - gest. 19. November 2011

Günter Märtens trifft Ladi Geisler

Als ich Ladi Geisler vor ein paar Jahren persönlich kennen lernte, war mir seine Musik und sein spezielles Gitarrenspiel schon lange vertraut: In meiner Kindheit hörte mein Vater sehr viel Musik von Bert Kaempfert und auch die Hits von Ladis Band, den 'Playboys'. Ich liebte das wunderbare Wheels und zu den Geisterreitern setzte ich meinen Cowboyhut auf und schoss wild mit meiner Knallplätzchenpistole in der Gegend herum.

Ladi Geisler ist ohne Zweifel einer der einflussreichsten Gitarrenspieler in der deutschen Unterhaltungsmusik der letzten 50 Jahre. Auf etlichen Tonträgern anderer Künstler ist er unverkennbar mit seiner Gitarre vertreten. Der typische Bert Kaempfert Sound wäre ohne Ladis 'Knackbass' und sein Gitarrenspiel so nicht möglich gewesen. Darüberhinaus ist Ladi ein unglaublich charmanter, herzlicher Mensch und Kollege, den ich sehr hoch schätze.

Deshalb ist es mir eine große Ehre, anlässlich seines 80. Geburtstages dieses Gespräch mit ihm zu führen. 

Günter Märtens 

Ladi Geisler wurde am 27. November 1927 als Miloslav Ladislav Geisler in Prag geboren. Schon als Kind erhielt er Geigenunterricht, und sein Vater besaß ehrgeizige Pläne. Ladi sollte später als Ingenieur in der Elektrofirma arbeiten, in der er als Direktor tätig war. Doch es sollte anders kommen. Mit nur 15 Jahren wurde Ladi in den Krieg eingezogen und landete schließlich in dänischer Kriegsgefangenschaft. Dort entdeckte er seine Liebe zur Gitarre und lernte den Akkordeonisten und Orchesterleiter Horst Wende kennen.

Als Wende ihm nach Ende des Krieges anbot mit nach Hamburg zu kommen, sagte Ladi zu. Das Horst Wende Trio arbeitete in den ersten Jahren nach dem Krieg beim damaligen NWDR, aber auch im Hamburger Nachtlokal 'Tarantella'. Dort lernte Ladi den damals noch unbekannten Freddy Quinn kennen und verschaffte ihm einen Job in der Bar.

1955 trennte sich Ladi Geisler von Wende und arbeitete fortan als fest angestellter Musiker beim NDR. Über die Jahre wurde er zum unentbehrlichen Solisten für die verschiedenen Orchester beim Sender. Außerdem begleitete er unzählige Künstler wie Freddy Quinn, Rudi Schuricke, Evelyn Künneke, Margot Eskens, Helmut Zacharias und Hildegard Knef bei ihren Schallplattenaufnahmen und brachte viele Platten unter eigenem Namen heraus. Als Mitglied des Orchesters Bert Kaempfert drückte der exzellente Gitarrenspieler ab Ende der 50er Jahre dem Kaempfert-Sound durch den typischen 'Knackbass' seinen eigenen Stempel auf. 

In den folgenden Jahren tourte er mit Kaempfert durch England, mit Esther und Abi Ofarim trat er in ganz Europa auf, und auch in Japan war er sechsmal mit dem Orchester Alfred Hause zu Gast.

Django Reinhardt war Vorbild schon in der Anfangszeit. Aber auch Les Paul und Joe Pass waren Ansporn und Vorbild und wurden schließlich sogar zu guten Freunden

 

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Minor Swing (CD)"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Artikel von Ladi Geisler
Günter Märtens trifft Ladi Geisler - Anekdoten eines Gitarrenspielers (CD) Ladi Geisler: Günter Märtens trifft Ladi Geisler - Anekdoten... Art-Nr.: BCD16092

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

11,95 € * 9,95 € *
Mr. Guitar Ladi Geisler: Mr. Guitar Art-Nr.: BCD16197

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,95 € * 13,95 € *
Those Were The Days Ladi Geisler: Those Were The Days Art-Nr.: BCD16648

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

15,95 € * 13,95 € *
Die Rock-Gitarre von Ladi Geisler (LP) Ladi Geisler: Die Rock-Gitarre von Ladi Geisler (LP) Art-Nr.: BFX15363

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

11,95 € *
Die gr. Hits Caterina Valente: Die gr. Hits Art-Nr.: 246412

Artikel muss bestellt werden

12,50 €
Elvis Hits in Deutsch Folge 4 (CD) Various - Elvis Hits in deutsch: Elvis Hits in Deutsch Folge 4 (CD) Art-Nr.: ACD25028

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

13,95 € 15,95 €
Die Singles 1958-60 Ted Herold: Die Singles 1958-60 Art-Nr.: BCD15404

Sofort versandfertig, Lieferzeit** 1-3 Werktage

13,95 € 15,95 €
Teenager Melodie Various: Teenager Melodie Art-Nr.: BCD15412

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

13,95 € 15,95 €
Ein Schiff wird kommen Various - Schlager: Ein Schiff wird kommen Art-Nr.: BCD15414

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

13,95 € 15,95 €
Die Decca Jahre, 1963-1968 (3-CD) Drafi Deutscher: Die Decca Jahre, 1963-1968 (3-CD) Art-Nr.: BCD15416

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

44,95 € 49,95 €
Live Trini Lopez: Live Art-Nr.: BCD15427

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

13,95 € 15,95 €
Deutsches Jazz Festival 1954 - 1955 (8-CD) Various - Jazz in Deutschland: Deutsches Jazz Festival 1954 - 1955 (8-CD) Art-Nr.: BCD15430

Dieser Artikel ist gestrichen und kann nicht mehr bestellt werden!

99,95 € 119,95 €
Zuletzt angesehen
Tracklist
Geisler, Ladi - Minor Swing (CD) CD 1
01 Kissin' On The Beach
02 ADAC
03 Samba Pa Ti
04 Persian Market
05 Dos Pajasos
06 Wave
07 Minor Swing
08 Sunrise Serenade
09 Siboney
10 Ballade für Birgit
11 Andalusia
12 Johnny Guitar
13 Lovesong For Effi
14 One More For My Lady