Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse Archiv - Battleground Korea - Songs and Sounds of America’s Forgotten War - ECLIPSED
Neben Fotos von der sogenannten „Heimatfront" und aus dem Kriegsgebiet sowie dem Abdruck aller Texte liefern auch Abbildungen von Militerplakaten und Zeitschriften einem angemessenen Rundumblick. Ja, sogar Marilyn Monroe lief3 sich in Ko-rea sehen, aber erst 1954, also in siche-ren Zeiten, sorgte dabei aber fur einen tatsachlich gefallenen Soldaten, der bei dem entstehenden Aufruhr von seinen „Kumpels" zu Tode getrampelt wurde.
Press Archive - Champion Jack Dupree - Rocks - Vive Le Rock
Champion Jack Dupree lebte und überlebte während der vierjährigen Pause zwischen seinen ersten zehn Singles, das heißt, wenn man zwei Jahre in einem japanischen Kriegsgefangenenlager als 'Pause' zählt. Bevor seine Aufnahmekarriere 1940 begann, hatte er bereits 107 Boxkämpfe gekämpft und viele davon mit seinem Spitznamen gewonnen.
Presse Archive - Various - That'll Flat Git It! Vol.28 - Vive Le Rock
Es gibt einige absolut bahnbrechende E-Rockings, darunter Tom Tall und die Tom g Cat's'Stack A Records' und ein junger Eddie'Summertime Blues' Cochran mit'Skinny Jim'. Was du auch für dein hart verdientes Geld bekommst, sind 32 Tracks mit einem 36-seitigen Booklet, das dich darüber informiert, wer wer wer ist. 60 Jahre später und die Tresore liefern weiter. Simon Nott
Presse Archiv - She‘s Selling What She Used To Give Away - musikreviews.de
Nein, nein – besser nicht, sonst holt vielleicht doch noch wer die Moralkeule raus und zensiert diese Review.
Doch keine Angst – wer sich „She‘s Selling What She Used To Give Away“ zulegt, der bekommt neben der Musik (28 sündhafte Hillbilly-Titel aus den 30er-Jahren) gleich noch ein herrliches Digipak-Büchlein mit sage und schreibe 50 Seiten samt aller Texte dazu, die er sich dann heimlich still und leise im stillen Kämmerlein anhören und durchlesen kann – oder so frech ist, sie so laut zu spielen, dass auch sein verhasster Nachbar etwas davon hat.

Presse Archiv - Battleground Korea - Audio

Presse Archiv - Battleground Korea - Audio
und liegt erstmals in einem umfassenden Werk vor: „Battleground Korea': über 100 Songs aus Country, Blues, Pop und Gospel zeichnen die Aufarbeitung und den Protest gegen Krieg. Bekannte Künstler wie Lightnin' Hopkins, Fats Domino und B.B. King reihen sich neben unbekannten Musikern wie Paul Mims oder Ray Snead ein, unterbrochen von raren Original-Tondokumenten
Boom! Boom! Deluxe - LP, 10inch - musikreviews
FAZIT: Gibt‘s denn echten Rockabilly auch in Neuseeland? Aber klar doch – mit BOOM! BOOM! DELUXE und ihrem gleichnamigen 10“-Vinyl-Album liegt nunmehr der eindrucksvolle Beweis vor: „Rockabilly make the world go round!“ - und BOOM! BOOM! DELUXE sind dabei der musikalische Motor aus Neuseeland.
Presse Archiv - Ray Anthony & His Orchestra- Rock Around The Rock Pile - Hi-Fi World
Dennoch hat die Bear Family eine bemerkenswerte Arbeit geleistet, indem sie eine vernünftige Klangbalance aufrechterhalten hat, um Ermüdungserscheinungen beim Hören zu vermeiden und die Präzision im Mitteltonbereich ohne offene und zerstörerische Helligkeit aufrechtzuerhalten. Eine unterhaltsame Veröffentlichung.
Presse Archiv - Ricky Nelson - American Dream - For You- The Last Time Around - All Access
Seinem Image als Teen-Idol ist es geschuldet, dass er — ähnlich wie Leidensgenosse Bobby Darin — bis heute oft in einem Atemzug mit Nutzlosigkeiten wie Bobby Vee oder Fabian genannt wird. Dabei war Ricky Nelson (später nur noch Rick Nelson) alles andere als eine von diesen durchschaubaren Schmonzetten-gestalten, die erst Mädchenträume in Schwung brachten und dann in Windeseile im Nichts verglühten.
Presse Archiv - Rick Nelson - The Last Time Around - Classic Rock
THE LAST TIME AROUND 1970 - 1982 BEAR FAMILY Beispielhaft: der dritte Teil der großen Nelson-Story. Das Publikum kann unbarm-herzig sein: Als rockender und rollender Kinderstar war Ricky Nelson Liebling der Massen - als aus Ricky Rick wurde und aus fröhlichem Teen-Beat seriöser Country-Rock, ließ das Interesse deutlich nach.
Presse Archiv - Ricky Nelson - The Last Time Around - Dynamite Magazine
Die dritte und letzte Box, bestückt mit sieben CDs, deckt nun den letzten musikalischen Lebensabschnitt von Rick Nelson, die Jahre 1970 bis 1982, ab. In der Gesamtschau wird dieses Projekt dem Künstler voll und ganz gerecht und beschränkt sich nicht nur auf die kommerziell erfolgreiche Phase, sondern legt großes Augenmerk auf die weitere Entwicklung und auch Selbstfindung eines sensiblen Musikers
Presse Archiv - Ricky Nelson - The Last Time Around - FAZ
DEin Teenager-Idol war Rick Nelson Anfang der siebziger Jahre nicht mehr, weshalb er das „y" an seinem Vornamen auch gestrichen hatte. Seine Stone Canyon Band, die ihn jetzt begleitete, hatte es nicht nur musikalisch faustdick hinter den Ohren und wurde von Frank Zappas Mothers of Invention, die ebenfalls in Los Angeles residierten und bei denen Drogen verpönt waren, neidisch zur „Stoned Canyon Band" verballhornt.
Presse Archiv - Ricky Nelson - The Last Time Around - Rock 'n' Roll Magazin
Zum Ende der Sechziger Jahre hatte sich Ricky Nelson zu Rick Nelson entwickelt, vom Wunsch-schwiegersohn zum Familienvater und vom Rock'n'Roll- und Popsänger zum eigenständigen Rockmusiker. Das Publikum hatte diese Wandlung nicht so mitvollzogen. Natürlich blieben ihm seine Fans treu, aber seine letzten Alben und Singles waren nicht mehr auf vorderen Plätzen zu finden.
Presse Archiv - Ricky Nelson - For You-Decca 1963-69 - Country Music
171 Tracks - Bear Family 6xCD Box Set Album - Jerry Fuller, Ellie BCD 16512 Greenwich, Hal David - aber 6:52:49 vielleicht Produzent Charles 'Bud' Dant (1907-1999), der sich wahrscheinlich nicht allzu sehr für Rock'n'Roll oder Country interessierte, war der falsche Mann für den Job. Mehr noch, die musikalischen Werte des letzten Jahrzehnts waren vergessen, als Motown und Phil Spector die Rocker in Kontakt brachten und sogar Elvis die Handlung verloren zu haben schien. Neue Namen wie The Beach Boys und The Four Seasons waren in den Charts.
Presse Archiv - Battleground Korea - Schweizer Musikmagazin Loop
Es ist — wie schon frühere Bear-Family-Boxen wie «... Next Stop Viet-nam» und «Atomic Platters» — grossartige Geschichtsvermittlung durch Pop-Songs. Denn wenn es auch — ähnlich wie beim Film — nicht viele Songs über den Koreakrieg in den Kanon der Populärmusik geschafft haben, hat dieser ideologische Stellvertreterkrieg in weiter Ferne die ameri-kanische Öffentlichkeit doch sehr beschäftigt, und nicht wenige Musiker aus allen Stilen — von Country über Blues, Folk, Pop, Bluegrass bis hin zu Gospel — haben das ferne Morden und dessen Auswirkung auf das Leben in der an sich kriegsmüden und vor allem am wirtschaftlichen Aufbruch interessierten Heimat kommentiert.
Presse Archive - The Petards - A Deeper Blue - Input
Marketing Coup ,.A Deeper Blue" brachte Varell bei dem Loni-Budget-Label Europa unter, die zu einem für damals sensationellen Marketing-Trick griffen. „A Deeper Blue- erschien im Herbst 1967 zum unschlagbaren Preis von 5.-- DM pro Platte und verkaufte sich über 100.000 mal. Für die Debütplatte einer deutschen Band eine schier unfassbar hohe Auflage!