SALE

Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit Deutschland: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

International representative:
L-P Anderson - Alefjällsvägen 3 - 443 45 Sjövik - SWEDEN 
Tel: +46 302-43545 - Mob: +46 736-293434 - royal.beat@telia.com

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse - Fidelity, 5 / 2016, Auflage: 15.000
V.A.: The Knoxville Sessions, 1929 - 1930, Knox County Stomp
Artikel-Nr.: BCD16097 Preiscode: DL EAN: 5397102160974

Verschiedene Interpreten The Knoxville Sessions 1929-1930 — Knox County Stomp Label: Bear Familiy Records Format: 4-CD-Box mit Begleit-buch (156 Seiten)
— Ich bin ein großer Freund von Namen. Namen sind Schall und Rauch, sage ich Euch, während ich meine fünf Zentimeter dicke Cohiba abasche. Neulich war ich auf der Trabrennbahn, allein aus dem Grund, Pferde laufen zu sehen, deren Besitzer sie mit Namen wie Mephisto PS, Dust All Over und Good Luck Polly versahen.

 

Presse - heraldcourier.com - Posted: Sunday, August 28, 2016 2:22 am

BY TOM NETHERLAND SPECIAL TO THE HERALD COURIER

JOHNSON CITY, Tenn. – Neither the Carter Family nor Howard Armstrong will literally return from the dead anytime soon. Likewise Appalachia circa late 1920s. However, with the recent completion of Bear Family Records’ trio of boxed sets, each elevates in the public eye.

Windows opened to Appalachian times and people long gone by when Germany’s Bear Family zeroed in on the Bristol Sessions. Its complete recordings box set, “The Bristol Sessions: The Big Bang of Country Music 1927-1928,” in 2011 proved revelatory.

Maybelle Carter as best she could returned from the grave. Music arose from a forgotten heap. Culture rebranded as honorable.

East Tennessee State University professor Ted Olson shepherded the Bristol Sessions and subsequent complete recordings sets from the John-son City and Knoxville Sessions in a number of ways. He served as reissue producer, wrote liner notes and researched each of the three monumental collections.

“It was a labor of love,” said Olson over lunch last week at Yee-Haw Brewery. “Bear Family spared no expense.”

 

Presse - Oldie Markt July 2016 -
The Knoxville Sessions

Nach Bristol und Johnson City war Knoxville in Tennessee die dritte Stadt, die an der Wiege der modernen Countrymusik stand, wie eine 4 CD-Box zeigt.

Nein, ein Zufall war es sicher nicht, dass die drei Städte, die Geburtshilfe für die Countrymusik, wie wir sie kennen, leisteten, nicht nur im Süden der Vereinigten Staaten lagen, sondern sogar alle im Osten des Staates Tennessee. Dabei war die dritte Stadt eigentlich dafür prädestiniert, hatte doch dort in der Stadthalle 1896 der erste FiddlerWettbewerb in den Vereinigten Staaten von Amerika überhaupt stattgefunden, der vielen Menschen erstmals zu Bewusstsein brachte, dass es nicht nur die Musiker von nebenan gab, sondern jede Menge im Süden der USA.

 

Presse - Rolling Stone, July 2016, Circulation: 62.000

The Knoxville Sessions 1929-1930 ***1/2 Umfangreiches Dokument aus der ersten Blütezeit der Countrymusik
In „Cowboys And Indies" erzählt Gareth Murphy, wie das Geschäft mit der auf Tonträgern konservier-ten Musik in den 1920er-Jahren eine erste industrielle Blüte erleb-te. Einen tönenden Beleg für sei-ne Erzählungen veröffentlichte Bear Family mit den „Bristol Ses-sions" von 1927 (0-Ton Johnny Cash: Der „Big Bang" der Country Music) und den „Johnson City Ses-sions" der Jahre 1928/29. Mit den „Knoxville Sessions 1929-1.930" liegen als letzte Folge die Aufnahmen vor, die Brunswick in der besagten Stadt machte. Okeh und Columbia hatten da schon seit 1923 „hillbilly music" auf Schel-lackplatten präsentiert, wenngleich nicht ganz so erfolgreich wie Para-mount die Jazz- und Bluesstars der Ära.

 

Presse - Eclipsed, July/August 2016, Circulation: 48.000

Ur-Country VARIOUS ARTISTS „The Knoxville Sessions 1929-1930" (4CD) (Bear Family)
Das unschätzbare Verdienst von Bear Family liegt im Be-wahren verscholle-ner Kulturgüter, die sonst auf ewig ver-lorengegangen wä-ren. Dabei leistet das norddeutsche Label bessere Arbeit als die US-Amerikaner, die ihr musikalisches Erbe eher stiefmütter-lich behandeln. Mit „The Knoxville Sessi-ons 1929-1930" komplettiert Bear Family die in Tennessee in den Jahren 1927 bis 1930 gemachten kommerziellen Aufnah-men, die dann im Schellackformat auf den Markt kamen. Das Boxset enthält neben den vier CDs mit 99 Tracks auch ein Hard-coverbuch (156 Seiten), in dem die Ge-schichte des St. James Hotel (hier wurden die Songs von Brunswick Records in zwei Sessions aufgenommen), der einzelnen Künstler und des kulturellen Einflusses liebevoll aufgedröselt wird.

 

Presse - JazzThing, June-August 2016, Circulation: 35.000

THE KNOXVILLE SESSIONS
Ende der 193oer-Jahre suchten die Scouts der Plat-tenfirmen in den Städten Tennessees nach ver-marktbaren Talenten, mieteten für ihre Aufnah-mesessions billige Hotels und machten dabei manche erstaunliche Entdeckung. Bear Family hat inzwischen zwei umfangreiche Boxen veröffentlicht, in denen die legendären Unternehmungen von Bristol bzw. Johnson City dokumentiert sind - und nun kommt mit „The Knoxville Sessions,1929-1930

 

Presse - No Fences, No. 71, Circulation: 1000
THE KNOXVILLE SESSIONS

 

Presse - Good Times, 03/2016, Circulation: 25.000
V.A. The Knoxville Sessions 1929-1930, Knox Country Shop
Artikel-Nr.: BCD16097 Preiscode: DL EAN; 5397102160974

VARIOUS ARTISTS THE KNOXVILLE SESSIONS 1929-1930 KNOX COUNTY STOMP
Essi. Mit dieser Box kom-plettiert Bear Family den Rückblick auf die kommerziellen Ton-aufnahmen, die große Plattenfirmen wie Victor oder Columbia in den Osten Tennessees führten. 1929 und 1930 waren es Tontechniker und A&R-Leute von Brunswick Records, die zwei Sessions im St. James Hotel in der Innenstadt von Knoxville durchführten. Während bei den Sessions in Bristol, bei denen Jimmy Rod-gern und die Carter Family entdeckt wur-den, und den Auf-nahmen in Johnson City fast ausschließlich Old-Time-Country und Gospelsongs aufgenommen wurden, war das Spektrum in Knoxville um einiges breiter.

 

Presse - Classic Rock, Juni 2016, Auflage: 30.000
V.A. : The Knoxville Sessions 1929-1930, Knox Country Stomp
Artikel-Nr.: BCD16097 Preiscode: DL EAN; 5397102160974

THE KNOXVILLE SESSIONS 1929 -193 AR FAMILY Was soll man sagen? Diese Box ist einfach ein Schmuckstück: Für THE KNOXVILLE SESSIONS 1929 -930 haben die Macher der vier CDs Ile während der zwei Jahre im St. ames Hotel von Knoxville entstande-en Aufnahmen zusammengetragen. s muss ein Stapel Schellacks gewesen sein, der für dieses Prachtstück an usikdokument klangtechnisch auf ordermann gebracht wurde.

 

Presse - Chrom & Flammen, Juni 2016, Auflage: 39.000
V.A.: The Knoxville Sessions 1929-1930, Knox Country Stomp
Artikel-Nr.: BCD16097 Preiscode: DL EAN: 5397102160974
Musikalische Perlen aus Ost-Tennessee
... haben einmal mehr die Wiederveröffentlichungsspezi-alisten von Bear Family Records ausgegraben. Denn die Originale der Aufnahmen des vier CDs und ein 120-sei-tiges Buch umfassenden Box-Sets "Knoxville Sessions - Knox Country Stomp" sind unglaublich schwer zu fin-den.