Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Pressearbeit / Media:   Shack Media Promotion Agency Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bear Family Records - Pressearchiv

Pressearbeit / Media: 
Shack Media Promotion Agency
Tom Redecker - Postfach 1627 - 27706 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791-980642 - Fax: 04791-980643 info@shackmedia.de  www.shackmedia.de

Die Texte im Pressearchiv wurden automatisch mit einem OCR-Texterkennungsprogramm von den Zeitungsausschnitten „gelesen" und im Presse-Archiv abgelegt. Dabei kann es zu Fehlern und Wordverstümmelungen kommen. Diese Fehler werden im Laufe der Zeit von uns beseitigt werden. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Presse Archiv - John Blair - Rumble At Waikiki – The John Blair Anthology - rocktimes
Und so jagt ein rasanter Gitarrensong den nächsten, man kommt kaum zur Ruhe und zum Luftholen, diese pure Energie reißt mit. Auf der zweiten CD wird es dann ab Track dreizehn verdächtig ruhiger. Das ist absolut stark – Unplugged Surf-Music! Blair & Tippens – das sind die beiden Gitarristen John Blair & Marty Tippens mit ihren Akustikgitarren, begleitet von Bass und Perkussion. Sie bringen den Surf-Sound in eine ganz andere Dimension. Das klingt in der Tat sehr ungewöhnlich und hat durchaus unterhaltsamen Charakter. Danke, Bear Family, für diese tolle Anthologie!
Presse Archiv - Vince Taylor Le Rock C'est Ça (LP, 10inch, Ltd.) - Eclipsed
Mit einer auf nur 500 Exemplare limi-tierten 10"-Reissue im Cover der Bar-clay-Ausgabe aus dem Jahr 1961 wird Vince Taylor geehrt, einer der wohl ratselhaftesten und auch durchgeknall-testen Figuren der Rockgeschichte. Hier finden sich die wirklich gefahrlich coolen Rock'n'Roll-Kniiller von Eddie Cochran („Twenty Flight Rock", „C'mon Everybo-dy"), Leiber & Stoller („Love Me") oder Arthur Crudup („So Glad Your Mine") und als Bonus natiirlich sein „Brand New Ca-dillac", die Nummer, mit der sein Name auf immer und ewig verbunden sein wird. Kickt!
Press Archive - The Tielman Brothers Tielman On Stage - Eclipsed
Die Tielman Brothers waren sicherlich die Vorzeige-Band des Indorock. Die Indone-sier, die 1959 die erste Roclen`Roll-Single in den Niederlanden herausbrachten, zogen schon lenge vor Jimi Hendrix eine Bi.ih-nenshow ab, die den Gitarrenmeister ei-gentlich iibertrumpfte, denn die Burschen waren Meister des Gymnastik-Rocks (was vor allem auch in Deutschland fiir Furore sorgte). Nun haben Bear Family diese kul-tige 10" (limitiert auf nur 500 Exemplare) aus dem Jahr 1960 mit den beiden Bo-nustracks „Record Hop" und „Swing It Up" verOfFentlicht. Natiirlich - bedenkt man das Jahr - darf eine Herzschmerznummer wie „O Sole Mio" nicht fehlen, doch bei „18th Century Rock" und „Night Train" wird es ein wenig rockiger. Zwar konnten die Tielman Brothers nie die Brisanz ihrer Shows aufs Vinyl bannen, doch diese ge-falvolle Scheibe ist weitaus mehr als nur ein Erinnerungsstuck an eine !angst ver-gessene Ara der deutsch-niederlandischen Musikgeschichte.
Presse Archiv - Various - Cree Records Tropical Tricks (12 inch Vinyl Maxi) rocktimes
Dass das norddeutsche Label Bear Family Records seit einigen Jahren mit dem auf karibische Musik spezialisierten Cree Records zusammenarbeitet, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Zum fünfjährigen Jubiläum von Cree hat die Bear Family nun den Hut gezogen und als kleines Geschenk vier Tracks aus dem eigenen Katalog für Remixes bei vier DJs in Auftrag gegeben, die noch im alten Jahr 2018 als EP unter dem Namen "Tropical Tricks – Cree Records Remixed" auf Vinyl erschienen sind.
Presse Archiv - Vince Taylor Le Rock C'est Ça (LP, 10inch, Ltd.) - Boppin Around NL
Die Vinyl-Serie von Bear Family veröffentlicht seltene alte Schallplatten wieder auf 10 Zoll und diesmal ist es Le Rock C'est Ca von Vince Taylor, ursprünglich 1961 auf dem französischen Label Barclay Records veröffentlicht, ordentlich nachgebildet mit Respekt vor dem Original-Artwork, mit zwei Bonustracks zur Verlängerung der Spielzeit von 10 auf 12 Songs, auf hochwertigem Vinyl und in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren auf diesem Zeitabschnitt Zitronengelbes Vinyl!
Press Archive - The Tielman Brothers Tielman On Stage - Oldie Markt
Es ist sicher nicht übertrieben, wenn man die späten 50er und früphen 60er Jahre des ver-gangenen Jahrhunderts als eine Ära bezeich-net, die den Heute lebenden fast so fremd ist wie das Mittelalter. Es war nicht nur politisch und sozial eine ganz andere Gesellschaft -Frauen mussten ihre Männer fragen, ob sie arbeiten durften; falls man Sex mit einer Frau, mit der man nicht verheiratet war, in seiner Mietswohnung hatte, konnte der Ver-mieter wegen Kuppelei bestraft werden -sondern natürlich auch musikalisch. Soeben war der Rock'n"Roll über den Atlantik nach Deutschland vorgedrungen und in vielen Clubs tauchten plötzlich braune Musiker auf, die aus Holland, tatsächlich aber aus Indone-sien kamen, wo unsere Nachbarn einmal Ko-lonien besessen hatten.
Presse Archiv - Various - Cree Records Tropical Tricks (12 inch Vinyl Maxi) Oldie-Markt
Deswegen ist die 10" ein erfrueli-cher Gruß aus einer anderen Zeit. Seit fünf Jahren verteibt Bear Family die Pro-duktionen von Cree hierzulande und ließ sich zur Feier dieses Ereignisses einen besonde-ren Gag einfallen: Man fragte bei angesagten DJs der Szene nach, welche Tracks aus dem Fundus der Firma man denn neu abmischen wolle und so entstand die 12"-EP Tropical Tricks - Cree Records Remixed(Cree CRS517/Bear Family), auf der also solch populäre DJs wie DJ Nomad, Keshav Singh, Al Kent und Waxist ihre Lieblingstracks aus Tri-nidad und Tobago remixen.
Presse Archiv - The Tielman Brothers Tielman On Stage - Boppin Around, Holland , Winter 18-19
Op een of ander manier is het erg dat je voor de beste heruitgaven van Nederlandse muziek over de grens moet en dan kom je automatisch uit bij Bear Family dat twintig jaar geleden al uitstekende Tielman Brothers CD’s uitbracht. De Duitse re-issue reus brengt nu hun Tielman On Stage (in tegenstelling tot wat je op basis van de titel zou denken géén live plaat) 25 cm LP op Imperial, NL (ILPT 103) uit 1961 opnieuw uit in een gelimiteerde uitgave van 500 exemplaren op doorzichtig wit vinyl, een plaat waarvan je vandaag de dag niet moet hopen ze nog als mint exemplaar op de rommelmarkt te vinden, ook al omdat ze destijds eigenlijk voor geen meter verkocht, zo heb ik mij toch laten vertellen.
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - Oldiemarkt
Various Artists That'll Flat Git It 30 Bear Family BCD 17566
Eine, wenn nicht die beste Sampler-Serie über den frühen Rock'n'Roll kommt in die 30er und sie bleibt weiter absolut vital. Diesmal ist RCA dran -und bei der Heimat von Elvis Presley wusste man, was Rock'n'Roll war. Wie immer findet sich ein ex-plosiver Mix aus unbe-kannten und bekannteren Namen, die alle gleich au-thentisch antreten, wobei der Name von Anita Car-ter schon überrascht. Ein Extra-Lob gilt dem makel-losen Klang und dem lie-bevollen Booklet, das sei-nesgleichen sucht.
Presse Archiv - Various - Season's Greetings Have Yourself A Swingin' Little Christmas (CD) - Boppin' Around
Nach den in den Jahren 2016 und 2017 erschienenen Country und Crooner/Rock 'n' Roll Compilations Christmas On The Countryside (BCD 17508) und Big City Christmas (BCD 17509) enthält diese neue CD "27 Jazz, Swing, Vintage-Rhythmus 'n' Blues, Lindy Hop, Jitterbug, Boogie, Jive und Easy Listening Rarities" aus den Jahren 1935-1959. Ein nostalgisches Weihnachtsfest ist garantiert, denn der Hauptteil ist stimmlicher Harmonie-Swing (außer den Instrumentalen wie Let It Snow Let It Snow Let It Snow Let It Snow by Les Brown natürlich) aus Klassenkammern wie The Ames Brothers, The Mills Brothers, Perry Como,
Presse Archiv - The Tielman Brothers Tielman On Stage - Musikreviews
Noch nie etwas von den TIELMAN BROTHERS gehört?
Na, das muss wohl am Alter liegen, denn selbst wenn man, wie beispielsweise der Kritiker, schon mehr als ein halbes Jahrhundert an Lebensjahren auf dem Buckel hat, so schiss man noch nicht einmal in die Windeln, als die Brüder, welche als Begründer der holländischen Rock‘n‘Roll-Szene gelten, ihre ekstatischen und für ihre Wildheit berühmt-berüchtigten Shows abzogen.
Presse Archiv - Various - Season's Greetings The Shadow Knows (CD) - Penthouse
Das verehrte Label Bear Family Records hebt musikalische Schätze, von denen Alexa noch nie gehört hat. Grusel-Rock-Raritäten und Artverwandtes aus den Jah-ren 1934 bis 1982 im Fall der Compilation „The Shadow Knows". Die Gruselpalette ist hier breit gefasst, von bekannten Na-men wie Screamin` Jay Hawkins und The Coasters bis zu Bands, die in ihrer kurzen Karriere nicht mehr als eine Platte veröf-fentlicht haben, wie The Phantom Five und The Swanks
Presse Archiv - Tony Crombie & The Rockets Rockin' With The Rockets - Twoj Blues, Poland
Das deutsche Label Bear Family hat sich darauf spezialisiert, die Erinnerung an Blues und roc-k'n'roll der 50er und 60er Jahre wiederherzustellen. Ein zusätzlicher Geschmack wird durch die Tatsache hinzugefügt, dass sie auch in einer Vinyl-Version, oft nur in Vinyl, veröffentlicht werden. So haben wir dieses Album, das in der Serie "Vinyl Club Exclusives" veröffentlicht wurde. Man möchte ein "schwarzes" Album schreiben, aber das ist nicht ganz richtig, denn seine Farbe ist ...pink. Andererseits ist die Musik eine Mischung aus Rock'n'Roll und Hillbilly. Autor ist der britische Schlagzeuger Tony Crombie und seine The Roc-kers. Die Band wurde 1956 in Portsmouth gegründet, aber der Leiter kam aus London und hatte bereits mehrere Jahre Erfahrung in Jazzbands, darunter Ronnie Scott. Nachdem er jedoch mehrere amerikanische Filme mit neuen, in den USA geborenen Klängen gesehen hatte, den sogenannten Rock'n'Roll, beschloss er, in diese Richtung zu gehen.
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - theseconddisc.com
The music of William Orville “Lefty” Frizzell (1928-1975), one of the most influential honky-tonk singers of all time, has long been a cornerstone of the Bear Family catalogue. The German reissue specialists first compiled the Frizzell oeuvre in 1984 as a 14-LP box set, updating that in 1992 on 12 CDs. Now, more than 25 years later, the Bears have returned to the country-and-western troubadour’s career for the most definitive chronicle ever. An Article from Life: The Complete Recordings has every one of Frizzell’s original recordings presented on 20 CDs in a package also including a comprehensive hardcover book.

Inspired by his hero, “the singing brakeman” Jimmie Rodgers, Lefty (so named for his left hook in a schoolyard fight, not a Golden Gloves match as legend has sometimes had it) had sensed by age twelve that his destiny was in song. In his earliest performing gigs, he began to broaden his repertoire to tunes by Ernest Tubb and Roy Acuff. Born in Texas and raised in Arkansas, the local talent made waves on radio in New Mexico. While his theme song was Ernest Tubb’s “I Ain’t Going Honky-Tonking Any More,” he not only kept honky-tonking, but made the country-and-western style his own. His burgeoning career was almost derailed in 1947 when he was found guilty of statutory rape. He served six-months in the Roswell, NM county jail, and while there wrote the words that would later be fashioned into one of his most memorable songs. “I Love You, I’ll Prove It a Thousand Ways” was addressed to his wife Alice, who was left behind with their daughter Lois while he served his time.
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - Rolling Stone
William Orville Frizzell was a classic country contradiction: a teenage jailbird and chronic alcoholic who wrote thoroughly believable songs of heartbreak and redemption; a massive star in the early and mid-Fifties, in the wake of Hank Williams’ passing, who endured his own version of the latter’s downward spiral, bereft of hits in the Sixties and dead of a stroke in 1975, only 47. But even in free fall, Frizzell was a pivotal influence on singers across the country-rock divide, from George Jones and Willie Nelson to John Fogerty and Levon Helm, who covered Frizzell’s bleak 1959 masterpiece “Long Black Veil” to immortal effect 10 years later on the Band’s Music From Big Pink, with Rick Danko singing lead. At 20 CDs, An Article From Life is everything from Frizzell’s tumultuous life on record including 78’s, 45’s, LP cuts, outtakes, live material and an audio documentary by his younger brother David, also a country singer. “If you’ve got the money, I’ve got the time,” Lefty sang on his 1950 breakout hit. Both are well spent here.
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - mykindofcountry.
It wasn’t a great year for reissues but there were some bright spots. As always our British and European friends lead the way. Also, please note that these can take a while for foreign titles to become available from US suppliers, so it may be into 2019 before these are generally available.

In those cities that still have adequate recorded music stores (sadly, a rare commodity these days), it can be a real thrill finding a label you’ve not encountered before reissuing something you’ve spent decades seeking. It can be worthwhile to seek out the foreign affiliates of American labels for recordings that the American affiliate hasn’t reissued. For example, there are Capitol recordings not reissued in the US that are available on the UK or European EMI labels. For the rest of us, scanning the internet remains the best alternative.

Unfortunately as the sales of physical CDs continue to plummet, so does the willingness of labels, domestic and foreign, to invest in reissuing material by second and third tier artists. Still missing in action are the catalogues of such significant artists as Liz Anderson, Wilma Burgess, Johnny Darrell, Jack Greene, The Hager Twins, Freddie Hart, Warner Mack, Kenny Price and David Rogers. While there has been a slight uptick in vinyl sales and reissues, most of that has been of only the very top selling artists (and at $22 to $33 per title).
Anyway …
Presse Archiv - Various - That'll Flat Git It! Vol.30 - Classic Rock
Für alle, die klassischen Rock'n'Roll und Rockabilly charmant finden, außer frühem Elvis und Konsorten aber nicht allzu viel auf dem Schirm haben, schließt die Kompilations-Reihe THAT'LL FLAT GIT IT! seit 1994 eventuell vorhandene Bildungslücken: Im Falle von VOL. 30 sorgt -wie bereits bei VOL. 1 - das Archiv der Plattenfirma RCA Victor für kernige Klangkunst, die Mitte der 50er- bis Anfang der 60er-Jahre veröffentlicht wurde. Kernig des-halb, weil die mitunter in Nashville unter der künstlerischen Leitung von Chet Atkins ent-standenen RCA-Produktionen erfreulich weit vom braven Fifties-Pop mit seinem Hang zu Schmuh und Schmäh entfernt sind - hier rockt der Billy und lässt mittels herzhaftem Twang und virtuosem Picking keinerlei Zweifel daran aufkommen, welches Instrument den damals neuen Sound definierte: die elektrische Gitar-re. Bereits Joe Clays Opener >Get On The Right Track< gibt die Fahrtrichtung vor, Stücke wie das >Wild Child< von David Hill und Gordon Terrys >lt Ain't Right< demonstrieren, wie offen das Genre für allerlei Einflüsse war,
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - Goldmine
Bear Family’s penchant for behemothic box sets has always been a reissue industry standard. Indeed, even today, with the majors bombarding us with similarly weighty, career-long round-ups (Nazareth, Judie Tzuke and Kate Bush are the latest), the Bear still stands head and shoulders above their efforts.



Rock boxes, after all, seem to focus only on past albums as-they-were-released, with a few unreleased bonuses or b-sides to sweeten the load. Bear Family, on the other hand, offer up everything. Every released track, every studio take, every false start… if it’s out there, they find it, and rock collectors can only gaze on enviously as their country-loving cousins unwrap… for example, Lefty Frizzell’s An Article from Life. It’s subtitled “the complete recordings,” and you know what? That’s an understatement.
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - National Public Radio
Lefty Frizzell Box Set Showcases The Original Recordings Of A Country Classic


Though he's widely considered one of the best country-music artists of all time, Frizzell's music is not well known or widely heard today. Ken Tucker says An Article From Life aims to correct that.

TERRY GROSS, HOST:

This is FRESH AIR. Lefty Frizzell is widely considered one of the best country music artists of all time. And performers like Willie Nelson and Merle Haggard have claimed him as an influence, yet his music is little known or heard today. A new release aims to correct that. It's a new 20-CD box set called "Lefty Frizzell: An Article From Life." Rock critic Ken Tucker has a review.
Pres Archiv - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - Good Times
BEAR FAMILY PRESSE Magazin: GOOD TIMES Ausgabe 6-18 BCD 17540 LEFTY FRIZZELL "An Article from Life" LEFTY FRIZZELL AN ARTICLE FROM LIFE Der größte Coun-trymusiker aller Zeiten? Wenn es nach Merle Hag-gard geht, ist dies zweifellos Lefty Frizzell: „Er hatte die Seele von Hank Williams, den Reiz von Johnny Cash und das Charisma von Elvis Presley. Er hatte alles." Auch George Jones begann seine Karriere als Lefty-Nachahmer, die Phrasierung des charakteristischen Gesangs von Wil-lie Nelson stammt von Frizzell, und als Roy Orbison zu den Traveling Wilburys stieß, nannte er sich nicht umsonst Lefty Wilbury. Auch Bear Family, der deutsche Spezialist für amerikanische Country-helden, setzte dem im Jahr 1928 in Texas geborenen Musiker schon 1984 ein erstes musikalisches Denkmal, als sie mit einer 14-LP-Box sein komplettes Lebenswerk (wieder) zugänglich machten.
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - THE AQUARIAN WEEKLY
Lefty - In the annals of country music, there’s only a handful of such beloved artists that only a first name is needed: Willie, Waylon, Dolly, Merle, Loretta, Tammy, Conway, Hank and a singer who may have influenced more than any of them: Lefty. Lefty Frizzell, that is [1928-1975]. His vocal mannerisms were pure White Soul, his phrasing, timing and delivery practiced and copied by generations since. In the argument for greatest country singer of all-time, he now gets the Bear Family treatment. Lefty Frizzell, An Article From Life: The Complete Recordings is a big, beautiful box of 361 songs on 20 CDs with a 264-page hard-cover book. An update of their ‘92 box, this one has all the never-before-issued tracks and it comes as something of a revelation. Plus, the man had a sense of humor. He starts laughing midway through some of the songs. He wrote his first song at 19 while in jail on a trumped-up charge for having sex with a minor. Later, booze killed him at 47.
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - americanahighways.org
Lefty Frizzell arguably played almost as big a role in the development of modern country music as his friend Hank Williams. Nevertheless, he didn’t make it into the Country Music Hall of Fame until 1982 and, for reasons I’ve never quite figured out, he is not as well known or loved by the public today as, say, Williams or George Jones.

He continues to be revered by his fellow musicians, however. “The soul of Hank Williams, the appeal of Johnny Cash, and the charisma of Elvis Presley. He had it all,” said the late, great Merle Haggard, one of Frizzell’s biggest fans. “The impact he had on country music, and on me, is not even measurable.” Indeed, Frizzell had a huge influence on many artists, including, in addition to Haggard, Randy Travis, John Anderson, and Willie Nelson. (Nelson recorded a whole album called To Lefty from Willie). Roy Orbison paid homage to him by choosing the name Lefty Wilbury for himself when he joined the Traveling Wilburys. George Jones looked up to Frizzell and Williams so much that his producer reportedly admonished him for trying to sound too much like them.
Press Archive - Lefty Frizzell An Article From Life - The Complete Recordings - LA Times
Lefty Frizzell, “An Article From Life — The Complete Recordings” (Bear Family)
This massive 20-CD, $230 set weighs in at close to 20 pounds and, as the title indicates, pulls together all the recordings by one of the three or four most influential country singers ever. Frizzell’s fluid vocals opened up new vistas for country music that can be heard in subsequent artists from George Jones and Merle Haggard to Dolly Parton and Keith Whitley on through to Miranda Lambert. (R.L.)
Presse Archiv - Vince Taylor Le Rock C'est Ça (LP, 10inch, Ltd.) - musicreviews.de

GENE VINCENT und ELVIS PRESLEY waren seine großen Vorbilder!
Doch er selber ging noch einen Schritt weiter und nahm mit seinen alle Extreme auslotenden Auftritten sowie seinem verrückt wirkenden Outfit bereits Anfang der 60er-Jahre das vorweg, was Jahre später den feurigen, clashigen Sex-Pistolen-Punk und kunterbunten Glam Rock ausmachen sollte – das britische Ur-Rock-Gestein VINCE TAYLOR!
Press - The Knoxville Sessions 1929 - 1930, Knox Country Stomp - arsc Journal
Die Knoxville Sessions, 1929-30: Knox County Stomp. Bear Family Records BCD16097 (4 CDs, mit 156 Seiten Hardcover-Buch).

Veteranen der alten Musikwissenschaft, Schriftsteller und Produzenten Tony Russell und Ted Olson haben sich wieder mit dem Label Bear Family zusammengetan, um 1929-30 The Knoxville Sessions zu präsentieren: Knox County Stomp, die kompletten Aufnahmen aus dem St. James Hotel in Knoxville, Tennessee, wurden von Brunswick/Vocalion Records aufgenommen. Die Sessions waren ein Versuch von Vocalion, einer von mehreren Plattenfirmen, die versuchten, den neuen und sich entwickelnden Markt für Country-Musik zu nutzen, Musik vor Ort in strategisch ausgewählten südlichen Städten aufzunehmen, anstatt Künstler für ihre Studios in New York City zu gewinnen, einer viel anspruchsvolleren Perspektive.